Lokalsport: Kreispokal: Hemmerden trifft im Finale auf den SV Rosellen

Lokalsport: Kreispokal: Hemmerden trifft im Finale auf den SV Rosellen

Jeweils mit klaren Siegen sind der Frauenfußball-Niederrheinligist SV Hemmerden und der Landesligist SV Rosellen in das Finale des Kreispokals eingezogen. Ausgetragen wird das Endspiel am Samstag, den 9. Juni, ab 17 Uhr im Rahmen des Tags des Mädchenfußballs auf der Anlage des SV Glehn.

Der SV Hemmerden wurde seiner haushohen Favoritenstellung beim SC Grimlinghausen, Dritter der Kreisliga, mit einem 14:0-Erfolg (5:0) mehr als gerecht. "Das war ein ganz lockerer Sieg, der auch höher hätte ausfallen können. Aber dieses Ergebnis reicht ja auch", sagte Trainer Martin Walz. Fünf Mal Leonie Zellmann, vier Mal Julia Schenck, zwei Mal Pilar Stüttgen, Sonja Deckers, Sandra Kosfelder und Cecilie Lischke trafen für die Gäste unter erschwerten Bedingungen. Schließlich musste die Partie wegen des schweren Unwetters für 15 Minuten unterbrochen werden. In der Meisterschaft bestreitet Hemmerden am 3. Juni beim TSV Kaldenkirchen sein letztes Ligaspiel, in der Woche darauf will Walz den ersten Kreispokaltitel des SVH seit 2012 einfahren: "Das wäre für uns ein optimaler Saisonabschluss."

Das gleiche Ziel verfolgt dann gegen seinen Ex-Verein auch Trainer Richard Dolan mit dem SV Rosellen. Im Halbfinale schlugen seine Mädels den Ligakonkurrenten SVG Weißenberg zu Hause mit 7:1 (2:1). "Wir haben jetzt schon mehr erreicht, als wir uns vorgenommen hatten. Alles, was jetzt noch vor uns liegt, würde auf eine super Saison oben drauf kommen", findet Dolan. Das erste Tor durch Judith Solf glich Katharina Gumprich für die Gäste per Elfmeter aus, ehe Tamara Iffländer zur Rosellener Pausenführung traf. Vanessa Hilgers, zweifach Selina Görres, Iffländer und Barbara Hupp legten in Hälfte zwei nach.

(cpas)
Mehr von RP ONLINE