Kreisliga: Späte Tore beim 1:1 zwischen Nievenheim und Rosellen.

Fußball : Zwei späte Tore in der Nachholpartie in Nievenheim

Gastgeber gehen in der 90. Minute in Führung. Rosellen gleicht in der Nachspielzeit aus.

Am Dienstagabend gastierte der SV Rosellen in der Fußball-Kreisliga A zum Nachholspiel beim VdS Nievenheim und ergatterte in einer dramatischen Schlussphase einen Punkt. Mit dem 1:1 verpasste Nievenheim den Sprung in die Spitzengruppe.

„Wir hatten uns im Vorfeld mehr erhofft. Am Ende müssen wir uns aber mit dem Punkt zufrieden geben“, sagte Coach Daniel Köthe nach dem späten Ausgleich. Denn nach torlosen 89 Minuten erzielten die Gäste in der 90. Minute den 1:0-Führungstreffer durch Maximilian Gatnar. „In dem Moment waren wir natürlich sehr glücklich, weil wir lange nichts holen konnten“, schilderte SV-Trainer „Dicky“ Otten. Umso „brutaler“ war dann der Ausgleich in der 94. Minute. Im dichten Nebel schaffte es Dennis Buttchereit nach einem langem Freistoß, den Ball irgendwie im Gehäuse unterzubringen. Gesehen haben beide Trainer das Tor nicht. „Die letzten 15 Minuten war der Nebel so stark, dass man gar nichts mehr gesehen hat. Ich habe beide Tore nicht mitbekommen“, sagte Köthe und bezeichnete den Ausgleich als „glücklich, aber nicht unverdient“. Otten ist trotz der vergebenen drei Punkte, die zum Greifen nah waren, stolz auf seine Mannschaft. „Wir haben gegen eine Top-Mannschaft super dagegengehalten. Deswegen ist das für ein Punktgewinn“, lobte Otten den Einsatz seiner Mannschaft.

Am Donnerstagabend steht bereits die nächste Partie in der Kreisliga A auf dem Plan. Wenn der 1. FC Grevenbroich-Süd die DJK Novesia empfängt (Anpfiff 19.30 Uhr), kommt es dabei sogar zu einem echten Spitzenspiel. Der Fünfte fordert den Dritten heraus. Beide Teams trennen im engen Aufstiegsrennen lediglich drei Punkte. Zuletzt hatte „Süd“ Probleme gegen Spitzenteams, verlor drei der vergangenen vier Ligapartien. Gegen Novesia möchte Trainer Kevin Hahn diese Bilanz gerne aufhübschen.