1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Kreisliga A: Wevelinghoven feiert Hinrundentitel

Fußball : BV Wevelinghoven feiert Hinrundentitel

Kreisliga A: Fußballer aus der Gartenstadt verteidigen Spitzenposition souverän. Aufsteiger VfR 06 Neuss lässt im Top-Duell mit dem 1. FC Grevenbroich-Süd die Muskeln spielen und sichert sich Platz zwei in der Tabelle der ersten Serie.

Die Hinrunde ist mit dem Ende des 15. Spieltags vorüber. Das Rennen um die Meisterschaft ist noch völlig offen. Im Tabellenkeller der Fußball-Kreisliga A bekommen es langsam einige Teams mit der Angst zu tun. Bis zur Winterpause können sie in den zwei ausstehenden Partien aber noch für fröhlichere Weihnachten sorgen.

BV Wevelinghoven – SF Vorst 5:0 (1:0). Der BV Wevelinghoven ist in der aktuellen Form einfach nicht zu stoppen. Manuel Sousa (19.) eröffnete gegen Vorst den Torreigen, der Knoten platzte aber später. Erst als Vorsts Dominik Schmitz wegen einer Notbremse runter musste und Alexander Kring (62.) in der Folge den Elfmeter verwandelte, ging es richtig los. Jan Sönke (66.), Milton Soares-Lamas (78.) und erneut Kring legten drei Treffer nach. „Das war heute eine sehr starke Defensivleistung, wir haben quasi nichts zugelassen. Hinten raus hatten wir viel Spielfreude und haben es richtig gut zu Ende gebracht“, lobte Trainer Tim Bernrath seine Mannschaft. Nächste Woche wartet mit dem FC Delhoven ein richtig harter Prüfstein für den Primus.

VfR Neuss – 1. FC Grevenbroich-Süd 3:0 (1:0). Ein Sieg aus den letzten vier Spielen, so wird das nichts mit der erhofften Meisterschaft für die Jungs aus der Grevenbroicher Südstadt. Aufsteiger Neuss entschied das Duell für sich und bleibt ärgster Verfolger von Wevelinghoven. Ahmed Hamdi legte mit seinem Treffer in der 15. Minute den Grundstein für den Erfolg. Amir Alli (80., 88.) machte mit seinem Doppelpack erst spät den Deckel drauf. „Ich bin zufrieden. Wir hatten hinten ein bisschen Glück, als Murat Köktürk aus fünf Metern drüber köpft, aber der Sieg ist absolut verdient“, resümierte VfR-Coach Cengiz Yavuz. In der Hinrunde sammelte der Aufsteiger starke 30 Punkte. „Es macht viel Spaß. Wir werden gucken, dass wir oben dran bleiben“, so Yavuz. Vielleicht ist mit dem ein oder anderen Neuzugang in der Winterpause sogar ein Durchmarsch möglich.

TuS Hackenbroich – DJK Novesia 1:3 (0:1). Gabriel Bittencourt hat es endlich geschafft, er hat zum ersten Mal beim TuS Hackenbroich gewonnen. Zuvor hatte Bittencourt sich explizit einen Sieg in Hackenbroich gewünscht. Marco Schiffer (4., 73.) und Darius Ferber (48.) brachten die Novesia in Führung. Daniel Tüpprath (86.) erzielte nur noch den Ehrentreffer. Novesia beendet die Hinserie auf Rang drei, deutlich besser als erwartet.

SC Kapellen II – FC Delhoven 2:3 (2:2). Ersatzgeschwächt hat der FC Delhoven seine Siegeserie fortgesetzt. „Das war ein bisschen glücklich“, gestand Trainer Marcus Esser. Max Ohm (4., 21.) schoss die Gäste zwei Mal in Führung, Lukas Sander (10.) und Junior Jose Leal Miudo (43.) glichen für Kapellens Reserve aus. Erst zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit erzielte Kevin Schmitt den Siegtreffer. „Im Nachhinein können wir mit der Hinrunde doch noch zufrieden sein. Wir sind auf dem richtigen Weg“, so Esser.

SV Bedburdyck/Gierath – SVG Grevenbroich 3:5 (1:2). „In dieser Verfassung sind wir nicht konkurrenzfähig“, stellte Gieraths Trainer Christian Mausberg seiner Mannschaft ein schlechtes Zeugnis aus und sagte: „Wir kommen zurzeit einfach nicht an unsere Leistungsgrenze.“ Muammer Sarimese (17.), Sascha Peters (21.), Kaan Orduzu (70.) und Suat Ekren (79., 90.+2) trafen für die Gäste. David Jäger (19.), Fabian Beyvers (67.) und Mo Salou (83.) erzielten die Tore für Bedburdyck/Gierath.

FC Zons – VfL Jüchen/Garzweiler II 3:1 (3:1). Negativserie beendet: Für den FC Zons geht es wieder bergauf. Nach drei Pleiten in Folge konnte die Truppe von Trainer Thomas Boldt wieder einen Sieg einfahren. Frederik Wenzel (18.), Daniel Brodda (21.) und Mathis Herbes (45.) drehten nach Rückstand die Partie. Jannik Fennen (15.) hatte Jüchen in Führung geschossen. „Ich bin sehr erleichtert. Das war nicht unser bestes Spiel, das war ein Sieg des Willens“, erklärte Trainer Thomas Boldt und sagte: „Wir wollen den Schwung mit in die letzten beiden Spiele nehmen.“

DJK Hoisten – TuS Grevenbroich 1:3 (1:2). Bei der DJK Hoisten ist weiterhin der Wurm drin. Gegen den TuS Grevenbroich setzte es die achte Niederlage in Folge. Simon Kozany (16.) und Noel Alberto Nieto Alonso (31.)  brachten Grevenbroich 2:0 in Front, Florian Füßler (40.) erzielte den Anschlusstreffer. Nach der Pause erhöhte Matthias Holtz wieder auf zwei Tore Vorsprung.