Kreisliga A: Rosellen verabschiedet sich aus dem Titelrennen

Fußball : Rosellen verlässt das Titelrennen

Kreisliga A: SVG Weißenberg verbessert ihre Ausgangslage im Abstiegskampf.

In der Fußball-Kreisliga A hat es am Gründonnerstag eine wahre Torflut gegeben: 43 Treffer fielen in den acht Partien, das sind im Schnitt mehr als fünf Tore pro Spiel.

SV Rosellen – FC Zons 1:2 (1:0). Der SV Rosellen musste kurz vor Ostern eine bittere Pille schlucken. Gegen den FC Zons gaben die Gelb-Schwarzen in den Schlussminuten noch den Sieg aus der Hand. Jean-Claude Mangangula hatte den SV früh in Führung gebracht, doch Marvin Müdder entwickelte sich zum Partycrasher. Mit zwei Distanztoren drehte er die Partie kurz vor Schluss noch. „Wir sind natürlich enttäuscht. Das ist so etwas wie die Vorentscheidung“, sagte Rosellens Trainer Dalibor Dobras. Der Abstand auf die Spitze beträgt bei einem Spiel weniger nun neun Zähler. Der Geburtstagparty von Rosellens Julian Schnock tat das allerdings keinen Abbruch. „Rosellen hat uns nach dem Spiel zum Grillen eingeladen, wir haben richtig lange zusammen gefeiert“, war Zons Trainer Björn Haas von der Gastfreundschaft begeistert.

SVG Weißenberg – SG Kaarst II 5:0 (2:0). Der Abstiegsgipfel entwickelte sich am Gründdonerstag zu einer deutlichen Angelegenheit. Nach einem Eigentor von David Gilges erhöhte Nils Schirrmann noch vor der Pause auf 2:0. Marius Spahn (2 Tore) und Jens Winkelmann legten in der zweiten Hälfte nach. „Ich habe nicht damit gerechnet, dass es so deutlich wird. Das war ein richtig gutes Spiel von uns“, ließ sich Weißenbergs Trainer Ralf Dicken berichten, der beim Spiel selber nicht dabei sein konnte. „Ich habe immer gesagt: Das Potential ist da, wir müssen es nur auf den Platz bekommen“, sagt Dicken, der mit den Gedanken schon beim nächsten Match gegen die DJK Hoisten ist. Für Kaarst war die Pleite nach dem Erfolg gegen Norf ein herber Rückschlag. „Wir waren im Kopf überhaupt nicht frei und haben unsere Leistung nicht gebracht“, stellte Co-Trainer Sylvain Marques fest.

1. FC Grevenbroich-Süd – BV Wevelinghoven 2:0 (1:0). Die Südstädter feiern den nächsten Derbysieg. Gegen Wevelinghoven trafen Luca Peters und Murat Köktürk. „Das war ein Krampf, ein ganz schlechtes Spiel von beiden Seiten. Wir waren heute einfach nur effektiv“, gestand Süds Trainer Kevin Hahn. Damit hält Grevenbroich seine Serie aufrecht und bleibt im Rennen um die Meisterschaft. Wevelinghoven verliert erstmals wieder nach acht Spielen.

TSV Norf – DJK Hoisten 6:2 (3:2). Totgesagte leben länger. Dieser Spruch gilt für den TSV Norf. Nach der Pleite im Abstiegskracher gegen Kaarst feiern die Jungs von Trainer Fabian Nellen einen Kantersieg. Dabei lag seine Mannschaft nach den Treffern von Swen Rommerskirchen und Jonas Tenberken sogar 0:2 hinten. Niko Nikolakudis (2), Bastian Jakob (2), Volkan Öktem und Ugurcan Ünver drehten die Partie für den Gastgeber. Damit gibt Norf die Rote Laterne wieder an die SG Neukirchen/Hülchrath ab. „Immer wenn der Druck raus ist, zeigen wir solche Leistungen. Wir sollten nicht mehr auf die Tabelle, sondern nur auf uns schauen“, so Nellen.

SG Rommerskirchen/Gilbach – SVG Grevenbroich 8:0 (4:0). Primus Rommerskirchen/Gilbach marschiert unbeirrt weiter voran und macht nicht den Anschein, als würde der Aufstieg noch einmal in Gefahr geraten. Die Torschützen gegen den SVG Grevenbroich hießen: Luca-Vincent Beuters (3), Marco Lipinski (2), Francesco Sidero, Lennart Friederichs und Meikel Kupper. Sidero ist in Topform: „Rokis“ erfolgreichsten Angreifer erzielte in sechs aufeinanderfolgenden Partien immer mindestens einen Treffer.

TuS Hackenbroich – SG Neukirchen/Hülchrath 6:0 (3:0). Neukirchen/Hülchrath ist das neue Schlusslicht der Liga. Der Aufsteiger ist aktuell auf bestem Wege zurück in die Kreisliga B. Daniel Errens (2), Marco Heryschek (2), Tim Rubink und Yasar Nurdogan besorgten Hackenbroich den zehnten Saisonerfolg.

SC Kapellen II – SF Vorst 4:2 (1:0). Die Reserve des SC Kapellen ist seit dem Jahreswechsel nicht mehr zu stoppen. Gegen die Sportfreunde Vorst trafen Lukas Sander (2), Fabian Reisdorf und Aaron Terjung. Tobias Brodka und Sebastian Lohr waren für die Gäste erfolgreich.

DJK Novesia – VdS Nievenheim II 1:4 (0:1). Sascha Elfmann (2), Björn Theiss und Darius Ferber (Eigentor) schossen Nievenheim im Jahnstadion zum Sieg. Marco Schiffer traf für die Novesia.

Mehr von RP ONLINE