Kreisliga A Grevenbroich/Neuss: Roki marschiert, Rosellen patzt

Fußball : SV Rosellen patzt bei Kapellens Reserve

Kreisliga A: Primus Rommerskirchen baut mit einem deutlichen Sieg die Tabellenführung weiter aus. Der TSV Norf verpasst das nächste Erfolgserlebnis in Zons nur knapp. Nievenheim feiert nach zweifachem Rückstand den Derbysieg.

Am 20. Spieltag der Kreisliga A hat Spitzenreiter Rommerskirchen seine Tabellenführung ausgebaut. Die Kellerkinder hingegen treten weiter auf der Stelle.

SG Rommerskirchen/Gilbach – SG Kaarst II 8:1 (5:0). Beflügelt von dem Sieg im Spitzenspiel fertigt der Liga-Primus die Reserve der SG Kaarst ab. Francesco Sidero (2 Tore), Lennart Friederichs (2), Marco Lipinski, Frederic Leufgen, Felix Müller und ein Eigentor von Lucas Breuer bescherten Rommerskirchen den 15. Saisonsieg. „Der Sieg war völlig ungefährdet. Jetzt heißt es Mund abputzen und weitermachen“, hakte „Roki“-Trainer Dennis Zellmann die Partie schnell ab. Insgeheim freute er sich aber wohl, dass Verfolger Rosellen patzte.

SC Kapellen II – SV Rosellen 5:1 (2:0). Zum Jahreswechsel stand der SV Rosellen noch auf Platz eins, nach dem 20. Spieltag die Ernüchterung: Sieglos in 2019 und Platz drei. Der Spielabsage gegen Süd folgte die 2:3-Niederlage gegen Rommerskirchen und jetzt ein deutliches 1:5 in Kapellen. „Es fällt uns schwer, die Ausfälle zu kompensieren, aktuell ist das alles ein bisschen chaotisch“, berichtet Rosellens Trainer Dalibor Dobras, der nur lobende Worte für den Gegner fand: „Kapellen hat das überragend gemacht. Wir sind nie richtig ins Spiel gekommen.“ Eren Özen, David Balaban, Alain Thapa, Riku Matsumoto und Jan-Niklas Eschweiler trafen für den SCK. Sven Nitsch erzielte den einzigen Treffer für Rosellen.

1. FC Grevenbroich-Süd – DJK Hoisten 7:0 (3:0). Das 2:2 gegen Weißenberg scheint wirklich nur der „Müdigkeit“ geschuldet gewesen zu sein. Grevenbroich dreht gegen Hoisten auf und stoppt den Lauf der Gäste. Murat Köktürk netzte drei Mal ein, sein Bruder Berkay traf zwei Mal. Florian Kemmerling und Patrick Drack sorgten für die restlichen Treffer. „Das war die richtige Antwort“, so Hahn. Zum Thema Aufstieg sagt er: „Wir sind noch im Rennen und warten auf die Fehler der anderen.“ Sieben Zähler beträgt der Rückstand bei einem Spiel weniger.

TSV Norf – FC Zons 3:4 (1:1). Dem Sieg gegen Novesia hätte der TSV Norf beinahe das nächste Erfolgserlebnis folgen lassen, doch Zons wachte rechtzeitig auf. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Es ist natürlich sehr ärgerlich, dass wir das noch aus der Hand gegeben haben“, so Norfs Coach Fabian Nellen. David Bassek und Niko Nikolakudis hielten Norf mit ihren Treffern im Spiel, ehe Oliver Klein sogar die Führung für den Gastgeber erzielte. Musa Yesilbag (2) und Niko Baum (2) sorgten am Ende allerdings doch dafür, dass Zons’ Lauf weitergeht. „Wir waren viel zu überheblich. Die Einstellung hat überhaupt nicht gepasst“, ärgerte sich Trainer Björn Haas tierisch über seine Mannschaft.

BV Wevelinghoven – SVG Grevenbroich 3:0 (1:0). Im 19. Spiel blieb Wevelinghoven erst zum dritten Mal ohne Gegentor, deswegen freute sich Trainer Tim Bernrath sehr: „Das wurde mal Zeit. Wir haben hinten gut zugemacht. Ich bin super zufrieden.“ Dustin Thissen traf gegen den SVG Grevenbroich doppelt, Alexander Kring trug sich ebenfalls in die Torschützenliste ein. In der Tabelle sind die Teams nun punktgleich.

SG Neukirchen/Hülchrath – SF Vorst 0:2 (0:0). „Das war Helgoland gegen Legoland“, berichtete Vorsts Trainer Oliver Cremer von einem „schlechten Spiel“. Tobias Brodka brachte die Gäste per Elfmeter in Führung, Jan Dubbel legte in der 88. Minute das 2:0 nach. „Wir hätten mindestens drei Tore mehr machen müssen. Die Chancenverwertung war heute fahrlässig“, so Cremer, der allerdings auch sagte: „Der Sieg war wichtig, jetzt haben wir noch mehr Luft nach unten.“

TuS Hackenbroich – VdS Nievenheim II 2:3 (2:1). Der VdS Nievenheim darf sich Derbysieger nennen. Nach dem 5:5 im Hinspiel drehte der Verein der Sportfreunde nach zweimaligem Rückstand die Partie noch zu seinen Gunsten. Yasar Nurdogan und Raffalele Colacule hatten den Gastgeber jeweils in Führung geschossen. Dominik Schillings, Esteban Mancuso und Sascha Pelka bescherten Nievenheim aber am Ende doch den Sieg auf dem gegnerischen Platz.

DJK Novesia – SVG Weißenberg 2:1 (1:0). Ugur Azak sei Dank: Die DJK Novesia hat ihren ersten Sieg im Jahr 2019 einfahren können. Nach den knappen Niederlagen gegen den FC Zons (0:1) und den TSV Norf (1:2) feiert das Team von Trainer Sa Franciamore mal wieder ein Erfolgserlebnis. Ugur Azak sorgte mit seinem Doppelpack dafür, dass im Jahnstadion wieder gejubelt wurde. Mike Schön erzielte den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1.

Mehr von RP ONLINE