Kreishallenmeisterschaften: Vorrunde startet

Fußball: Hallenprobleme prägen Vorrunde

Kreishallenmeisterschaften: Kurzfristig wird nun in Allerheiligen gespielt.

Im Vorfeld der Kreishallenmeisterschaften 2019 in Neuss/Grevenbroich ist nicht alles rund gelaufen. Anders als in den vergangenen Jahren können die Vorrunden nicht an einem Wochenende ausgetragen werden. Grund dafür ist die beschränkte Hallenverfügbarkeit.

Die Stammhallen stehen nicht zur Verfügung. Bedburdyck/Gierath, letztes Jahr noch Ausrichter mit neuer Halle, ist nach der Abmeldung der ersten Mannschaft nicht qualifiziert und hat wohl auch keine Lust, den Aufwand zu betreiben. Die Halle in Gustorf am Torfstecherweg ist an diesem Wochenende durch die Frauen belegt, übernimmt aber zwei Vorrunden in der nächsten Woche und ist Austragungsort der Endrunde. In der Sporthalle in Zons wird aktuell die Lüftung ausgetauscht, sie kann deshalb nicht genutzt werden. Als Ausweichhalle spielen die Fußballer nun in der Realschule Beethovenstraße in Dormagen. Die Vorrunden A bis D finden also in Dormagen statt. Vorrunde E und F sollten eigentlich an diesem Sonntag in der Neusser Stadionhalle ausgetragen werden. Kurzfristig erhielten die Verantwortlichen von der Stadt eine Absage. „Die Stadt hat wohl irgendetwas übersehen“, so Obmann Reinhold Dohmen. Immerhin gibt es Ersatz. Gespielt wird nun in der Sporthalle in Allerheiligen.

Vorrunde A: In der morgendlichen Runde in Dormagen trifft eine Fünfergruppe im Ligamodus aufeinander. Gegeneinader antreten werden der TSV Bayer Dormagen (Bezirksliga), der FC Zons (Kreisliga A), der VfR Büttgen (Kreisliga B), der SV Germania Grefrath (Kreisliga B) und Trabzonspor Dormagen (Kreisliga C). Favorit auf dem Papier ist sicherlich der TSV Bayer Dormagen. Doch mit vollem Ehrgeiz geht des TSV nicht an den Start. Trainer Frank Lambertz sagt: „Das ist eine gute Trainingseinheit, die in erster Linie gut für das Gemüt ist.“ Nicht zum Einsatz kommen Henry Thimm und Nico Eifler. Der Einsatz sei „zu gefährlich“. Eins ist für Lambertz klar: „Die Meisterschaft ist immer noch die Butter und das Brot.“ Ärgster Konkurrent wird wohl der FC Zons sein. Allerdings sagt auch Trainer Björn Haas: „Wir wollen Spaß haben, aber wir wollen in der Saison auch noch einiges erreichen.“

  • Leichtathletik : Samuel Claudy führt die DLV-Bestenliste an

Vorrunde B: Am Nachmittag wird im gewohnten Modus gespielt. In Gruppe eins stehen die SF Vorst (Kreisliga A), SuS Gohr (Kreisliga B) und der SV Stürzelberg (Kreisliga B), in Gruppe zwei der VfL Jüchen/Garzweiler (Landesliga), TuS Hackenbroich (Kreisliga A) und RS Horrem (Kreisliga C). Ohne Frage führt in dieser Vorrunde kein Weg an den Jüchener Landesliga-Kickern vorbei. Von den etablierten Kräften fehlen allerdings Yannick Peltzer, Jochen Schumacher, Sven Raddatz, Lucas Esser und Mo Chaibi. Angeführt wird die Truppe von Thorben Schmidt und Sven Rixen. „Aufgefüllt wird das mit den jungen Spielern. Sie haben es sich verdient und wir trauen ihnen das definitiv zu“, erklärt Vorsitzender Christoph Sommer. Natürlich liegt der Fokus auf den Rückrundenstart. Schließlich beginnt die Landesliga schon am 2. Februar. Dennoch sagt Sommer: „Wir wollen die Endrunde erreichen.“

Vorrunde E: Wie in Vorrunde A treffen hier fünf Teams in einer Gruppe aufeinander. Die Holzheimer SG (Landesliga), der SV Rosellen (Kreisliga A), der SV Glehn (Kreisliga B), Rheinkraft Neuss (Kreisliga B) und der PSV Neuss (Kreisliga C) suchen ihren Hallenkönig. Topfavorit Holzheim hat allerdings andere Dinge im Kopf, schließlich beginnt die Rückrunde in wenigen Wochen. „Wir wissen, dass wir eine ganz schwierige Rückrunde vor uns haben“, so Trainer Guido van Schewick. Schon im letzten Jahr nahm Rosellen den Holzheimern den Platz in der Endrunde weg. „Die Endrunde wäre schon eine schöne Sache. Aber wir haben keinen Druck“, ist Rosellens Trainer Dalibor Dobras als Herbstmeister tiefenentspannt.

Vorrunde F: In der Nachmittagssession in Allerheiligen treffen in Gruppe eins die SG Kaarst (Bezirksliga), der VfR Neuss (Kreisliga B) und der SV Hemmerden (Kreisliga C) und in Gruppe zwei Ausrichter DJK Novesia (Kreisliga A), die SVG Weißenberg (Kreisliga A) und der TuS Reuschenberg (Kreisliga B) aufeinander. Läuft alles normal, sollten Gastgeber Novesia und die SG Kaarst die Titel unter sich ausmachen.

Mehr von RP ONLINE