1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Konzert mit Schumann Camerata begeistert in der Aula

Korschenbroich : Konzert mit Schumann Camerata begeistert in der Aula

Mit dem Erlös des von Lions Club und Rotary Club organisierten Benefizkonzertes werden drei Schulen unterstützt.

Die Lust am Musizieren war spürbar. Das Benefizkonzert, das der Lions Club Kaarst-Büttgen-Korschenbroich und der Rotary Club Kaarst-Korschenbroich in der Aula des Gymnasiums Korschenbroich (Gyko) organisiert hatten, war ein voller Erfolg. Zum elften Mal gastierte dabei das Schumann Camerata Orchester Düsseldorf — ein dynamisches Kammerorchester aus jungen, professionellen und noch studierenden Musikern.

Unterstützt vom Quartett "UWAGA!" und dem Schulorchester des "Gyko" präsentierte das Ensemble ein feines Programm, das die Zuhörer in ihren Bann zog. Mit dem Erlös des Konzerts werden soziale Projekte in der Region unterstützt. "Wir hatten bisher pro Konzert einen Reinerlös von etwa 6000 Euro, der den hiesigen Schulen zugute kommt. Wir bitten um Vorschläge für Projekte, von denen wir in der Regel drei auswählen", erklärte Dr. Bernd Bucher, Präsident der Lions, das Vorgehen. "Dieses Mal geht das Geld an die Gemeinschaftshauptschule und das Gymnasium Korschenbroich sowie die Realschule Kaarst."

Als einer der beiden Schirmherren betonte Bürgermeister Heinz Josef Dick auch im Namen des Kaarster Amtskollegen Franz-Josef Moormann, wie hilfreich die Finanzspritze in Zeiten leerer öffentlicher Kassen sei. Bei Benefizveranstaltungen stehe "ein fester Kreis treu zur Seite", freute sich Dr. Michael Schaal von den Rotariern angesichts der vollen Aula. Anita und Professor Hans-Dieter Jakubowski, Mitglieder im Zonta- beziehungsweise Lions Club Mönchenglad-bach, zählten zu denen, die gekommen waren, um den Einsatz zu unterstützen. Ulrike Schmitz freute sich in erster Linie auf das Orchester mit dem vielversprechenden Nachwuchsdirigenten Clemens Schuldt und war neugierig auf den Auftritt der Schüler.

Für deren Spiel im Verbund mit den Profis war eigens Gades "Tango Jalousie" neu arrangiert worden. Pianistin Steffi Hansmann genoss den Tango als den Höhepunkt eines ereignisreichen Abends, spielte doch Tochter Lara unter Schuldts Dirigat und später auch neben dem vielversprechenden Musiker, der bereits mit Größen wie Sir Simon Rattle arbeitete. Im kurzen Rollen-tausch überließ Schuldt Katharina Storck das Dirigat. Sie hatte einst über einen Auftritt mit der Schu-mann Camerata das Gymnasium kennengelernt und entschieden, dort als Musiklehrerin zu arbeiten.

Die Schumann Camerata begeisterte mit klassischen Werken, brillierte aber auch im Wechsel und Zu-sammenspiel mit dem Quartett "UWAGA!" auf ungewohnten Pfa-den. Das Quartett mischte in gelungenen Arrangements klassische Musik mit Musikströmungen aus osteuropäischer Zigeunermusik, Jazz und Funk zu neuen Klangwel-ten.

(NGZ/rl)