Leichtathletik: Kohlmann muss sich noch steigern

Leichtathletik : Kohlmann muss sich noch steigern

Während Lena Schöneborn gleich zum Start der olympischen Saison im Modernen Fünfkampf eine Duftmarke setzte, sind die Chancen von Janine Kohlmann, hinter der Olympiasiegerin von Peking das zweite deutsche Ticket nach London zu lösen, nach dem Weltcup-Auftakt in Charlotte im US-Bundesstaat North Carolina nicht gerade gestiegen.

Denn ihren guten Leistungen aus der Qualifikation ließ die 21-Jährige vom Neusser Schwimmverein nur ein mäßiges Finale folgen. So reichten 4956 Punkte nur zum dreißigsten Rang unter insgesamt 36 Starterinnen. Den Sieg sicherte sich Lena Schöneborn (Bonn) souverän mit 5492 Punkten vor der Britin Mhari Spence (5456) und der Weißrussin Anastasia Prokopenko (5416). Die dritte deutsche Starterin, die Darmstädterin Eva Trautmann, kämpfte sich im abschließenden Combined-Wettbewerb (Laufen und Schießen) noch vom 21. Rang auf Platz 13 mit 5248 Punkten vor.

Trotzdem war Bundestrainerin Kim Raisner nicht unzufrieden mit dem ersten Saisonwettkampf von Janine Kohlmann: "Im Fechten hat sie Punkte liegen lassen und im Reiten hatte sie ein Pony, mit dem sie zu viele Abwürfe hatte und somit noch mal an Boden verlor." Über 200 Meter Freistil schwamm sie in 2:18,36 Minuten Bestzeit, "aber im Schießen hat sie leider wieder wichtige Sekunden liegen lassen", lautete das Fazit der Bundestrainerin.

Viel Zeit, an ihren Schwachpunkten zu arbeiten, bleibt Janine Kohlmann nicht: Am Donnerstag beginnt in Rio de Janeiro der zweite Weltcup-Wettbewerb, dem noch die in Budapest (12. - 15. April) und Rostov (19. - 22. April) sowie das Finale im chinesischen Chengdu (24. - 27. Mai) folgen.

Für die Neusserin, die sich zusammen mit Lena Schöneborn und Eva Trautmann seit Mitte Februar im Höhentrainingslager in Colorado Springs auf die Saison vorbereitet hatte, wird es schwer, sich noch für London zu qualifizieren. In der Weltrangliste ist sie zur Zeit auf Platz 44 nur viertbeste Deutsche hinter Lena Schöneborn (1. mit 203 Punkten), Eva Trautmann (7. mit 158) und der in Charlotte nicht gestarteten Berlinerin Annika Schleu (11. mit 140 Punkten). Für London, wo die Fünfkampf-Wettbewerbe am 11. und 12. August ausgetragen werden, stehen dem deutschen Verband bei den Frauen nur zwei Startplätze zu — den einen hat Titelverteidigerin Schöneborn sicher.

(NGZ/rl)
Mehr von RP ONLINE