1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Jüchen: Königspaar regiert zum zweiten Mal in Aldenhoven

Jüchen : Königspaar regiert zum zweiten Mal in Aldenhoven

Als Retter in einer schweren Zeit erwiesen sich Ulrich und Elisabeth Schneider für die Aldenhovener Sebastianer: Denn denen drohte ein Schützenfest ohne Königspaar. Präsident Detlef Schippschak hatte mehrfach vergeblich nach einem Nachfolger von Sascha Menzel und seiner Patrycja Kedziora gesucht.

Seine Suche hatte am Samstag, 21. Januar ein Ende: Damals erklärte sich Ulrich Schneider bereit, auf den Königsvogel zu schießen. Nach dem 61. Schuss hatte sich der 59-Jährige, der zum Pionierzug gehört, den Titel gesichert. Für Ulrich Schneider keine neue Erfahrung: Bereits 1998/99 hatte er das schwere Königssilber der Aldenhovener Sebastianer getragen. Bekannt ist er nicht nur als Bäckermeister: Ulrich Schneider hatte auch in den Jahren von 2000 bis 2009 das Amt des Präsidenten der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft inne.

Mit seiner Frau Elisabeth (51) wird Schneider in der Alten Schule residieren. Beide haben "gern die Regentschaft übernommen" und sehen mit Vorfreude dem kommenden Samstag entgegen: Denn am ersten Tag des Schützenfestes, am 20. Juli, werden sie beim Krönungsball mit den Insignien der Macht versehen. Zu den Gästen der feierlichen Zeremonie im Festzelt werden etwa Abordnungen der Heimatfreunde Rath und des Geselligkeitsvereins Wallrath gehören. Worauf sich die erfahrenen Regenten besonders freuen: "auf viele schöne Stunden in der Aldenhovener Schützenfamilie".

Vier prall gefüllte Tage liegen vor dem Paar: Ein Höhepunkt verspricht die Blumenparade und die Parade für das Königspaar am Sonntag,15.30 Uhr, zu werden. Bereits um 11 Uhr werden die Jubilare beim Frühschoppen im Mittelpunkt stehen. Nach der Parade am Montag (Beginn: 17.15 Uhr) kann beim Königsehrenabend gefeiert werden – und am Dienstag wird ab 17 Uhr ein Kronprinz gesucht. Dann bleiben Ulrich und Elisabeth Schneider wieder mehr Zeit für ihre weiteren Hobbys – für ihren Garten und für den Heimatverein Liedberg.

(busch-)