1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Knkordia Neuss und AC Ückerath mit starken Leistungen bei Junioren-EM

Ringen im Rhei-Kreis Neuss : Starke Leistungen bei der Junioren-EM

Die Europameisterschaften in Dortmund endeten aus heimischer Sicht mit zwei Bronzemedaillen für Athleten des KSK Konkordia Neuss. Mit ein wenig mehr Glück wäre sogar noch mehr Edelmetall drin gewesen.

Bei den stark besetzten Junioren-Europameisterschafen in Dortmund war der Rhein-Kreis Neuss mit gleich mehreren Ringern des Bundesligisten KSK Konkordia Neuss und einer Ringerin des AC Ückerath vertreten. Unter dem Strich stand der Gewinn zweier Bronzemedaillen.

Eine davon hatte der Neusser Freistilringer für Ayub Musaev (Gewichtsklasse bis 65 Kilogramm) bereits am Mittwoch für Belgien geholt. Das zweite Edelmetall erkämpfte im griechisch-römischen Stil sein Mannschaftskamerad Samuel Bellscheidt (bis 72 Kilogramm) für Deutschland. Mit zwei Überwürfen und 10:0 siegte er zunächst vorzeitig gegen den Israeli Sosunov, um dann in der nächsten Runde nach packendem Fight ein 2:2 gegen den Armenier Hovhannisyan zu holen. Bellscheidt kam aber wegen der höheren Wertung weiter. Im Halbfinale unterlag er zwar mit 2:5 gegen den späteren Europameister Attila Toesmagi aus Ungarn, doch der 8:3-Sieg gegen den Türken Ömer Dogan brachte ihm doch noch Platz drei.

In der Klasse bis 77 Kilogramm erwischte KSK-Athlet Deni Nakaev einen guten Start mit einem 9:0-Sieg gegen Emanuel Djok (Kroatien) und einem 8:0 gegen Rahman Korbi (Albanien), doch dann kam das Aus gegen den Türken Yüksel Saricicek. Weil Nakaev auch nicht mehr in die Hoffnungsrunde kam, belegte er am Ende Platz sieben unter 23 Teilnehmern. Unglücklich startete der Neusser Aaron Bellscheidt ins Turnier. In der Klasse bis 63 Kilogramm stand es nach großem Kampf 1:1, doch der Georgier Ochigava gewann, weil er den letzten Punkt machte. Weil Ochigava das Halbfinale verlor, blieb Bellscheidt auch die Hoffnungsrunde verwehrt. „Aaron kann noch zwei Jahre bei den Junioren starten“, meinte KSK-Ehrenvorsitzender Hermann J. Kahlenberg.

  • Trainer Oleg Dubov (2.v.l.) war mit
    Ringen im Rhein-Kreis Neuss : Ideal vorbereitet zur EM der Junioren
  • Johannes Neubauer (l.) und Benjamin Nelles
    DM in Essen : U23-Ruderer aus Neuss eine Klasse für sich
  • Carolin Oldenkott holte bei der DM
    Auf dem Baldeneysee : Weitere DM-Medaillen für Neusser Ruderer

Auch der für Neuss in der Bundesliga und erfolgreichen Jugendmannschaften ringende Arslanbek Salimov (bis 60 Kilogramm) trumpfte für Polen stark auf. Nach einem 8:0-Sieg über den Italiener Bosi unterlag er zwar im Viertelfinale umstritten 7:9 gegen den Georgier Abuladze, doch weil der das Finale erreichte, konnte Salimov noch um den dritten Platz ringen. Dort unterlag er 7:12 gegen den Bulgaren Nazaryan und wurde Fünfter. Kahlenberg war sehr zufrieden mit dem Auftreten der KSK-Ringer: „Sehr gute Leistungen, Lob auch den Trainern, voran Oleg Dubov. Der Verein und die Sportler haben viel investiert und wurden belohnt. Dank gilt allen, die den Verein und die Sportler hierbei unterstützt haben. Das große Ziel bleibt, an den Olympischen Spielen in Paris 2024 teilzunehmen.“

Chance auf eine weitere Bronzemedaille hatte Jennifer Rösler vom AC Ückerath (bis 72 Kilogramm). Denn nach einem 11:0-Auftaktsieg gegen die Estin Marta Pajula verlor sie zwar nach hartem Kampf auf Schultern  gegen die Slovakin Zsuzsanna Molnar. Doch weil die das Finale erreichte, ging es für Rösler in der Hoffnungsrunde weiter. Und nach einem 7:0-Sieg gegen die Französin Noemie Muzaton ging es tatsächlich noch um Platz drei gegen die Türkin Nazar Batir. Auch wenn es gegen sie eine 3:10-Niederlage setzte, meinte ACÜ-Vorsitzender Detlev Zenk: „Jennifer hat erneut gezeigt, dass sie auch international zu den großen Talenten gehört."