Fußball-Landesliga : HSG gewinnt klar in Kleinenbroich

Deutliche Verhältnisse im Kreisduell der Fußball-Landesliga: Schlusslicht Kleinenbroich musste sich Holzheim mit 2:6 geschlagen geben. Kapellen setzte sich 2:1 gegen Giesenkirchen durch.

Nach zwei sieglosen Spielen konnte die Holzheimer SG in der Fußball-Landesliga bei Kleinenbroich drei wichtige Punkte einfahren. Kapellen feierte den dritten Sieg in Folge.

Teutonia Kleinenbroich – Holzheimer SG 2:6 (1:5). Dass die Ansprüche in Holzheim gestiegen sind, zeigt der Umstand, dass nach dem Kantersieg in Kleinenbroich nicht nur eitel Sonnenschein herrschte. „In der ersten Hälfte haben wir es echt gut gemacht, aber ich hätte erwartet, dass wir nach der Pause weitermachen. Ich bin nicht komplett zufrieden“, meinte HSG-Coach Hamid Derakhshan. Dabei wollte er auch nicht gelten lassen, dass seine Mannschaft unter der Woche ein schweres Match im Niederrheinpokal gegen den Oberligisten Monheim zu absolvieren hatte (0:2). „Es lag ja nicht an der Kraft oder am Läuferischen. Wir hätten einfach geradliniger spielen und mehr Chancen erzwingen müssen.“

So wie in der ersten Spielhälfte, als die Gäste eine hohe Effizienz zeigten und früh durch Treffer von Samuel Asllani (14.) und Tom Nilgen (18.) in Führung gingen. „Wir wollten an unsere gute Leistung gegen Viersen anknüpfen, sind dann aber nicht in die Zweikämpfe gekommen und haben auch nicht die nötige Laufbereitschaft gezeigt“, meinte Björn Linevondeberg, Co-Trainer der Teutonen. Ein Nackenschlag war allerdings auch, dass die ohnehin personell gebeutelten Gastgeber schon nach zwölf Minuten den erneut aus der Fußballrente reaktivierten Jonas Arbeiter mit einer Verletzung verloren. Für ihn kam Stefan Siebott, der wenig später noch eine unglückliche Rolle spielen sollte. Zunächst aber erzielte Dominik Klouth das 1:2 (22.) und HSG-Kunstschütze Tom Nilgen (24.) stellte per Freistoß den alten Abstand wieder her. Dann war es Siebott, der nach einer Ecke ins eigener Tor köpfte (28.). Ein weiterer Freistoß von Tom Nilgen brachte sogar noch das 5:1 (33.). In Hälfte zwei stemmten sich die Teutonen dann noch mal gegen das drohende Unheil und kamen durch Klouth zum 2:5 (65.). Philipp Richter hatte bei einem Elfmeter sogar noch das 3:5 auf dem Fuß, vergab aber. Die endgültige Entscheidung war dann das 2:6 durch ein Eigentor von Marius Brunsbach (73.).

  • In der Verbandsliga feierte der TSV
    Handball-Verbandsliga : Kaldenkirchen feiert Kantersieg gegen HSG Wesel
  • Die Chefin der SPD-Ratsfraktion, Milanie Kreutz,
    Bundestagswahl aktuell : SPD und Lauterbach liegen in Leverkusen klar vorn
  • In Nordrhein-Westfalen sind 12,9 Millionen Menschen
    Grüne mit höchstem Frauenanteil : NRW wählt 106 Männer und 49 Frauen in den Bundestag

SC Kapellen – DJK/VfL Giesenkirchen 2:1 (0:1). Einen Arbeitssieg gegen einen tiefstehenden Gegner feierten die Kapellener. Sehr zur Freude ihres Trainers Björn Feldberg: „Das war heute unser schwächstes Saisonspiel- Aber das ist mir ausnahmsweise total egal. Es zählen nur die drei Punkte“, sagte Feldberg, der in der ersten Halbzeit sah, wie sich seine Mannschaft an der massiven Defensive der Gäste die Zähne ausbiss und nach einem Stellungsfehler durch einen Treffer von Kevin Stiegen sogar 0:1 in Rückstand geriet (30.). Nach dem Seitenwechsel bewahrten die Kapellener allerdings die Ruhe und lauerten auf ihre Chance. Dann waren es zwei Standards, die die Wende brachten. Zunächst traf Stürmer Alexander Hauptmann bei seinem Comeback nach langer Verletzung nach einem Freistoß per Kopf (51.) zum Ausgleich, dann schnürte er nach einer Ecke per sehenswertem Seitfallzieher einen Doppelpack (65.).