Jüchen : Kinder machen Nachrichten

Bedburdyck (worei) Eine Eichhörnchenfamilie hat sich in München in einer Dunstabzugshaube eingenistet. Die jüngeren Tiere fühlen sich dort so wohl, dass sie immer wieder zurückkommen. Ein freundlicher Feuerwehrmann nimmt sie als Ziehvater auf.

Diese lustige Begebenheit ist eine der Nachrichten, mit der Viertklässler der Martinusschule Bedburdyck am Mittwochmittag mit Lilipuz, dem Radio für Kinder des WDR, auf Sendung gingen.

Den ganzen Vormittag wurde an Beiträgen gebastelt und diskutiert. Nach den Aufnahmen hieß es für alle Mund zu, Ohren auf - und Sendung ab.

Doch vorher wurde eifrig diskutiert. "Wie werden Nachrichten gekocht?", fragten sich die Schüler. Schulleiterin, Claudia Schüller-Fieh, wusste die Antwort: Anders als beim Tagesmenü, das Vorspeise, Hauptgericht und Nachspeise kennt, kommt beim Radio das Wichtigste nach vorn, erfuhren sie.

Wie in einer Redaktionskonferenz wählte die "Kicker Werkstatt" anschließend die Nachrichten aus. Dabei ging es demokratisch zu. Nachrichten, die von den Radio-Mitarbeitern Mathias Hof, Nicole Vergin, Anne Röpke und Maike Westphal zusammengestellt worden sind, wurden in der Klasse diskutiert.

Anschließend entschieden die Schüler per Abstimmung, was für Kinder interessant ist und gesendet wird.

Steve las live die Meldung des Armutsberichtes, den Sozialminister Karl-Josef Laumanns vorgelegt hatte. "Zwei Millionen Menschen sind arm. Das ist soviel wie die Einwohner Kölns", verglich der Sprecher aus Bedburdyck.

Wer arm ist habe weniger als 615 Euro im Monat und müsse davon Miete, Strom und Essen zahlen "und dann noch Schulsachen für die Kinder", erklärte Steve.

Nico verlas die Meldung über Ernährung: "Gesunde Ernährung ist wichtig. Zwei Millionen Kinder leiden unter Übergewicht. Die Politik hat die Idee, dass Ernährung in der Schule unterrichtet wird und genauso wichtig wird wie Sport und Geschichte".

Und die Eichhörnchen-Medlzung sorgte zum Schlus für gute Stimmung. Anja Röpke schaffte es als Moderatorin, Kindern gekonnt die Angst vor dem Mikrofon zu nehmen.

So haben die Schüler zur Entspannung erst einmal erzählt, was sie besonders gern mögen: Florian fand seine Trainingsklamotten "cool". Anika liebt Schlaghosen. Carina fand Frisuren, "die meine Mama noch nie gesehen hat" schön, Cedric liebt seinen "Cross-Style" und Carina bevorzugt es, Jungensachen zu tragen.

(NGZ)