Korschenbroich : KiK macht Lust auf Kunst

Mit drei Angeboten will die Initiative "KiK" – Künstler in Korschenbroich – ab kommender Woche Lust auf Kunst machen. 22 Korschenbroicher stellen in der Sparkasse und im Kulturbahnhof aus, zudem öffnen sie ihre Ateliers.

Mit drei Angeboten will die Initiative "KiK" — Künstler in Korschenbroich — ab kommender Woche Lust auf Kunst machen. 22 Korschenbroicher stellen in der Sparkasse und im Kulturbahnhof aus, zudem öffnen sie ihre Ateliers.

Die Initiative KiK ist gerade mal 20 Monate alt. Die Aktionsliste, die Ideengeber und Kurator Robert Jordan seither vorweisen kann, ist dafür um so länger. Mit mehr als zehn Einzelveranstaltungen, mehreren Ausstellungsbeteiligungen und einer eigenen KiK-Galerie in Glehn eilt die Initiative von Erfolg zu Erfolg. Was Jordan erstaunt: "Wir sind mittlerweile ein fester Kreis von 30 Leuten." Der 58-Jährige spricht schon von "der KiK-Familie". Und die wird ab kommender Woche gleich mehrfach aktiv.

Muskelkraft und Feingefühl ist zunächst für Montag und Dienstag angesagt. Dann wird aufgebaut. Jeder der KiK-Künstler ist dann mit jeweils einem Exponat im Sparkassen-Foyer und im Kulturbahnhof vertreten. "Im Vorjahr waren wir mit der Ausstellung im Hauptschul-Forum", erinnert Jordan nicht nur an den großen Erfolg, sondern auch an die Aufteilung nach Ortschaften. Das ist dieses Mal aufgrund der kleineren Flächen nicht möglich. "Wie wir jetzt die Werke stellen und hängen, werden wir im Foyer und im Bahnhof vor Ort entscheiden", sagt Jordan.

Was ihn dabei besonders freut: Nach der Jahresausstellung von 2009 in der Sparkasse Hindenburgstraße gibt es eine Wiederholung — und dieses Mal mit der KiK-Initiative. Am Donnerstag um 19.30 Uhr wird die Ausstellung eröffnet. Sie bleibt bis zum 31. Mai aufgebaut. Ab 15. Mai geht's dann in die nächste Runde: Ab dann ist die künstlerische Vielfalt der 22 KiK-Mitglieder auch im Korschenbroicher Kulturbahnhof, Am Bahnhof 2, zu sehen. "Wir freuen uns den Kunstschaffenden bis zum 3. Juli eine Plattform bieten zu können", versichert Nina Otten. Für die ehrenamtlich tätige Museumsleiterin, die im Februar die Nachfolge von Rita Mielke angetreten hat, ist das die erste Ausstellung in eigener Regie. Für den 15. Mai ist im Kulturbahnhof erstmals keine Eröffnungsveranstaltung vorgesehen. Das hat seinen Grund: Die KiKler haben ganz geschickt die Ausstellungstermine gewählt, um für die kreisweite Aktion "Arbeitsplatz Kunst" zu werben. Und so versteht Jordan die Sparkassen-Ausstellung als Appetit-Macher: "Diese Vorschau vermittelt einen guten Einblick in die Korschenbroicher Kunstszene und soll zugleich Neugierde wecken, die Kunst-Arbeitsplätze am 14. Mai von 13 bis 19 Uhr und am 15. Mai von 11 bis 18 Uhr aufzusuchen." Da Nina Otten zu den offenen Ateliers keine Konkurrenzveranstaltung organisieren möchte, hat sie sich für eine Finnissage entschieden. "Wir wollen die Ausstellung am 1. Juli gemeinsam ausläuten." Sie findet in Kooperation mit dem Projekt "Korschenbroich liest" statt. Es ist eine szenische Lesung geplant, die thematisch den Bogen vom Open-Air-Event der KiKler am 9. Juli zum Thema "beWEGung" zur Reihe "Korschenbroich liest" mit dem Gesamtthema "unterWEGs" spannt.

(NGZ)