Handball : Khan stellt die Charakterfrage

Chancenlos und ohne Biss präsentierten sich die Zweitliga-Handballer des TV Korschenbroich am Mittwochabend beim ThSV Eisenach. Die 25:33-Niederlage in Thüringen hat zunächst einmal keine Auswirkungen auf die Tabelle, allerdings hat der bislang stattliche Vorsprung in der Tordifferenz auf den Tabellenzehnen EHV Aue leichten Schaden genommen.

"Wir hatten nicht den Hauch einer Chance, ich habe keinen einzigen Spieler in Normalform gesehen. In der Verfassung sind wir mit dem Ergebnis noch gut bedient. Eisenach war sehr stark, aber unsere Vorstellung war einfach nur enttäuschend",meinte TVK-Coach Khalid Khan. Bereits morgen können sich seine Schützlinge für den schwachen Auftritt rehabilitieren und zugleich den letzten noch fehlenden Zähler für die Qualifikation zur eingleisigen 2. Bundesliga einfahren. Sollte Aue zeitgleich in Erlangen patzen, wäre auch das nicht mehr notwendig. Die letzten beiden Aufgaben der noch laufenden Saison fallen in die Rubrik "lösbar". Zunächst geht es am Samstag um 18 Uhr zur TSG Groß-Bieberau. Eine Woche später kommt die SG Haslach zum Saisonkehraus in die Waldsporthalle (21. Mai, 18 Uhr). Beide Teams liegen abgeschlagenen im unteren Tabellendrittel. Für Khan Gelegenheit genug, die Charakterfrage an seine Mannschaft zu stellen: "Ich erwarte an diesem und am nächsten Samstag eine charakterlich einwandfreie Vorstellung meiner Truppe."

Hinter den Kulissen feilt der neue Coach Jörn Ilper derzeit am Personal für die kommende Saison. Der von "Handball-world" vermeldete Wechsel des ehemaligen Dormageners Max Zimmermann vom Noch-Ligakonkurrenten OSC Rheinhausen zum TVK ist noch nicht in trockenen Tüchern: "Wir stehen in Kontakt, aber eine Einigung kann ich noch nicht bestätigen", sagt Ilper. Zimmermann passt allerdings ideal in das Anforderungsprofil des TVK, der einen jungen Spieler mit Zweitliga-Erfahrung sucht, der unter anderem auch auf Linksaußen eingesetzt werden kann.

Priorität haben allerdings derzeit die noch offenen Personalien Simon Breuer und David Breuer: "Wir hoffen, dass wir in den nächsten Tagen wissen, wie es weitergeht", sagt Ilper. Beide Spieler haben offenbar Angebote von anderen Klubs. "Von diesen Personalien hängt vieles ab, auch ob wir uns noch einen Ergänzungsspieler leisten können", so Ilper. Die beiden Breuers sind die beiden dicksten Posten im Korschenbroicher Etat, unterschreiben sie nicht, werden Mittel für Alternativen frei. Entscheiden sie sich aber für den TVK, steht die Verpflichtung eines Ergänzungsspielers wieder auf der Kippe. Ilper muss sich also in Geduld üben.

(NGZ)