1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Handball: Khan fordert Reaktion auf die Niederlage

Handball : Khan fordert Reaktion auf die Niederlage

Die Niederlage im Derby in Düsseldorf ist abgehakt, die Probleme bei den Zweitliga-Handballern des TV Korschenbroich aber bleiben. "Wir konnten uns taktisch überhaupt nicht auf das Spiel vorbereiten", klagt TVK-Trainer Khalid Khan im Vorfeld der Partie gegen die TSG Groß-Bieberau (Samstag, 19.30 Uhr, Waldsporthalle).

Fast alle Linkshänder sind verletzt, angeschlagen oder erkrankt. Mathias Deppisch fällt wegen seiner Handverletzung in jedem Falle aus, Robin Doetsch und Christoph Piske plagen die Folgen einer Grippe. Auch David Breuer konnte nicht das volle Trainingsprogramm absolvieren. "Eine gezielte Vorbereitung ist so natürlich nicht möglich", ärgert sich Khan. Zumindest ein lockeres Trainingsspielchen gegen den Bergischen HC war unter der Woche drin. Die Aufarbeitung der deutlichen Niederlage in Düsseldorf fiel wegen der Personalprobleme deswegen verhalten aus: "Wir werden uns in allen Bereichen steigern müssen. Wir haben in Düsseldorf wirklich nicht gut gespielt. Wir müssen eine Reaktion zeigen", so Khan.

Bis zur WM-Pause im Januar könnte der TVK in den vier ausstehenden Begegnungen ausnahmslos gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte weitere wertvolle Punkte im Kampf um die Qualifikation zur eingleisigen zweiten Liga sammeln. "Wir haben uns intern ein Ziel gesetzt. Mal sehen ob wir das erreichen", so Khan, der aber keine Zahlen nennen will.

  • Lokalsport : Trainer Khalid Khan nimmt Handballer in die Pflicht
  • Lokalsport : Handball: TVK macht wieder zu viele Fehler
  • Lokalsport : Besonderes Spiel gegen Korschenbroich

Solche Probleme hat der Gegner nicht. Die TSG Groß-Bieberau gehört zu den Mannschaften, die offenbar nicht mehr den Sprung in die eingleisige Liga anpeilen. Obendrein kündigte Trainer Thomas Göttmann an, den Klub zum Saisonende verlassen zu wollen. "Wir werden diese Saison mit Thomas weiter Gas geben und versuchen, so viele Punkte wie möglich zuholen", verspricht Kapitän Florian Bauer, der in der kommenden Saison als Spielertrainer die sportlichen Geschicke des Klubs leiten wird.

Nach einem Bericht des "Gäuboten" aus Herrenberg wollen neben Groß-Bieberau, auch der TV Groß-Umstadt und Tuspo Obernburg selbst im Falle einer sportlichen Qualifikation auf eine Teilnahme an der neuen Zweiten Liga verzichten. Allerdings beträgt der Rückstand des Duos vom Tabellenende ohnehin schon sieben und acht Punkte auf den Relegationsplatz.

Der TVK hat nach Angaben von Sportchef Klaus Hintzen fristgerecht die Lizenz für die kommende Saison beantragt. Wie es künftig mit dem Handball beim TVK weitergehen soll, sollte eine Aufsichtsratssitzung am Donnerstagabend klären. "Wir werden auf dieser Sitzung alle Fragen ansprechen, die die Zukunft des Korschenbroicher Handballs betreffen", sagte Hintzen vor Beginn des Treffens.

(NGZ)