Eishockey: NEV besiegt Solingen zu Hause 4:3: Kein gutes Spiel, aber für Pleite revanchiert

Eishockey: NEV besiegt Solingen zu Hause 4:3 : Kein gutes Spiel, aber für Pleite revanchiert

Wiedergutmachung war nach der 1:9-Schlappe in Herne angesagt, und die ist dem Eishockey-Regionalligisten Neusser EV mit einem 4:3-Sieg (0:1, 1:2, 3:0) im Heimspiel vor annähernd 500 Zuschauern gegen den EHC Solingen gelungen. Leidlich, denn es war kein gutes Spiel, aber wenigstens gegen Ende ein recht spannendes Match mit für Neuss versöhnlichem Ausgang. Jürgen Schulz traf für den NEV gegen Solingen. -->

Wiedergutmachung war nach der 1:9-Schlappe in Herne angesagt, und die ist dem Eishockey-Regionalligisten Neusser EV mit einem 4:3-Sieg (0:1, 1:2, 3:0) im Heimspiel vor annähernd 500 Zuschauern gegen den EHC Solingen gelungen. Leidlich, denn es war kein gutes Spiel, aber wenigstens gegen Ende ein recht spannendes Match mit für Neuss versöhnlichem Ausgang. Jürgen Schulz traf für den NEV gegen Solingen. -->

Die Bergischen, von denen man nach ihrer starken Partie bei den hoch favorisierten Essener Moskitos einiges erwartet hatte, konnten keineswegs überzeugen. Es reichte dennoch zu einer verdienten 3:1-Führung nach zwei Dritteln. Im ersten Abschnitt spielten die Gastgeber recht konzentriert, was die Abwehrarbeit betraf, und gingen mit einem 0:1-Rückstand (Wronecki) in die erste Pause.

Nicht sonderlich beunruhigend, doch als die Solinger 20 Sekunden nach Wiederanpfiff durch den Kanadier Picklyk auf 0:2 erhöhten, gab es die ersten langen Gesichter bei den NEV-Fans. Deren Mienen hellten sich durch Jiri Smiceks Anschlusstreffer zwar etwas auf, doch der dritte Solinger Treffer durch einen von Picklyk sicher verwandelten Penalty löste leises Murren auf den Rängen aus.

Recht magere Hausmannskost boten beide Mannschaften auch im Schlussdrittel. Gegen den enttäuschenden NEV gab es die ersten zaghaften Pfiffe, die René Mengel auf Vorlage seines Verteidigerkollegen Ireneus Pacula mit dem erneuten Anschlusstreffer verstummen ließ. Psychologisch wichtig war der nur knapp drei Minuten später durch Jürgen Schulz - Anspiel von Jiri Smicek - erzielte 3:3-Ausgleich.

Das beflügelte die Gastgeber noch einmal. Vornehmlich dem ersten Block gelangen ein paar ordentliche Spielzüge. Daraus resultierte fünf Minuten vor Schluss über die Achse Jürgen Schulz und dem unverdrossen kämpfenden Peter Kwasigroch durch Jiri Smicek auch der Siegtreffer.

Solingens Spiel zerfledderte in den letzten zehn Minuten gänzlich, zu wirkungsvollen Kontern fehlte den Bergischen die Kraft. Obwohl die Neusser an diesem Wochenende lediglich drei Pluspunkte einfuhren, blieben sie mit nur einem Punkt Rückstand auf die Essener Moskitos auf Platz zwei, weil die Stechmücken in Hamm mit 3:4 nach Panalty-Schießen verloren haben. K.K.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE