Lokalsport : Katja Brauner geht

Zum Abschied von der DJK Holzbüttgen will Katja Brauner am Sonntag gegen den VfL Kellinghusen den Klassenerhalt in der 3. Liga feiern.

Wenn alles gut läuft, dann dürfen die Tischtennisspielerinnen der DJK Holzbüttgen ein Jahr nach dem Aufstieg in die 3. Bundesliga am Wochenende in eigener Halle den Klassenerhalt feiern. Voraussetzung dafür ist am Sonntag (14 Uhr, Sporthalle am Bruchweg) im letzten Saisonspiel aber nicht unbedingt ein Punktgewinn gegen den starken Tabellenvierten VFL Kellinghusen.

Vielmehr richtet sich der Blick der Kaarsterinnen auch zum zeitgleich stattfindenden Spiel nach Hessen, wo der bislang ungeschlagene Primus der Liga, der TTC Grün-Weiß Staffel, den direkten Holzbüttgener Konkurrenten Borussia Düsseldorf empfängt. Läuft alles normal und Staffel gewinnt, dann darf sich das DJK-Team eine Niederlage, egal in welcher Höhe, leisten. Darauf wollen sich die DJK-Damen aber nicht verlassen, zumal sie den Zuschauern zum Abschluss der Serie richtig etwas bieten wollen. "Wir werden noch einmal alles geben", verspricht Kapitänin Lisa Scherring. Das sieht auch Jana Vollmert so, die vor den Gästen aus dem hohen Norden aber Respekt hat: "Diese Mannschaft hat ein sehr gutes oberes Paarkreuz. Da wird es sehr schwer für uns, Punkte einzufahren." Gemeint sind Liliya Kolyucheva (9:6) und Katsiaryna Baravok (8:3), die beide in der Rückserie eine positive Bilanz im Spitzenpaarkreuz erspielen konnten und für Miriam Jongen und Lisa Scherring noch einmal zum Abschluss eine große Herausforderung sind. "Wir wollen aber nochmal alles mobilisieren, was wir haben. Natürlich hoffen wir dann darauf, am Ende des Spieltages sagen zu können, dass wir die Klasse halten", sagt Jongen kämpferisch. Aber auch die nachfolgenden Spielerinnen der Norddeutschen, Jeanine Liebold (5:5), Karzyna Sabat-Kamyk (4:1) und Isabelle Laskowsky werden für Jana Vollmert und Katja Brauner an den Positionen drei und vier nicht leicht zu knacken sein. In der Rückserie hat das VFL-Team bisher nur ein einziges Spiel gegen den Spitzenreiter aus Staffel verloren.

Für Katja Brauner wird es vorerst das letzte Spiel im DJK-Trikot sein. Wegen ihres Medizin-Studiums in Aachen will sie sportlich etwas kürzer treten und nicht mehr die weiten Fahrten auf sich nehmen. Zur kommenden Saison wird sie daher in den Aachener Raum wechseln. "Tatsächlich wird es vorerst mein letztes Spiel in Holzbüttgen sein. Wenn es irgendwann vom Studium oder Wohnort wieder besser passt, komme ich aber auch gerne wieder zurück", sagt Brauner, die sich zum Abschied den Klassenerhalt wünscht: "Wir legen noch einmal all unsere Kräfte rein", sagt sie.

(rust)