Kapellener Fußballer schlagen Fischeln mit 3:0

Fußball : Kapellen bewirbt sich für die Spitzengruppe

Der SCK schlägt Fischeln in der Fußball-Landesliga hochverdient mit 3:0. Die Neuzugänge im Angriff harmonieren hervorragend.

Die erste Ansprache von Jörg Ferber galt nach dem Abpfiff seiner Mannschaft. Allzu viel scheint der Sportliche Leiter des Landesligisten SC Kapellen dort nach dem 3:0-Sieg gegen den VfR Fischeln (2:0) nicht zu meckern gehabt zu haben, schließlich beantworteten die Spieler seine Worte mit lautstarkem Jubel. Die zweite galt am Telefon seinem Trainer Oliver Seibert, der das Spiel wegen einer Familienfeier nicht verfolgen konnte. Auch der Coach dürfte glücklich gewesen sein, denn Ferber konnte ihm von einem beeindruckenden Kapellener Auftritt gegen den Oberliga-Absteiger berichten. „Jetzt wissen die anderen Mannschaften, mit wem sie es zu tun haben“, sagte der SCK-Manager mit Gruß an die Konkurrenz.

Nach dem holprigen 1:1 gegen den MSV Düsseldorf zum Saisonbeginn haben es die Kapellener tatsächlich überraschend schnell geschafft, den Schalter umzulegen. Musste der berauschende 6:1-Derbysieg in Holzheim unter der Woche mit Blick auf den überforderten Gegner noch relativiert werden, ließ dieser souveräne Heimauftritt vor 160 Zuschauern im Erftstadion keinerlei Wünsche offen. In dieser Form ist Kapellen ist Kapellen ein klarer Aufstiegskandidat.

„Wir haben hochverdient gewonnen und uns viele tolle Möglichkeiten herausgespielt“, fand Ferber. Verdanken hatte er das in erster Linie seinem absolut herausragenden Trio im Mittelfeldzentrum. Die Rückkehrer Stephan Wanneck und Lennart Ingmann spielten nicht nur tolle Bälle nach vorne, sondern – viel wichtiger – erkämpften sie auch mit vorbildlichem Defensivverhalten. Davor spielt Can Yücel derzeit in absoluter Topform. Seine punktgenauen Zuspiele auf die schnellen Spitzen waren auch gestern der entscheidende Faktor. „Wir haben gut 20 Minuten gebraucht, bis wir richtig drin waren. Dann sind die Pässe aber immer besser angekommen“, fand Ferber.

Sein Sohn Maik hatte bis zu diesem Zeitpunkt schon zwei gute Gelegenheiten zur Führung liegen lassen (7./19.), als er erst den Pfosten und dann das Gesicht eines auf der Linie rettenden Gegenspielers traf. Besser lief es nach 34 Minuten: Can Yücel erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball und bediente Alexander Hauptmann mit einem Lupfer über die Abwehrkette, der Stürmer hob die Kugel über Torwart Hendrik Sauter zur Führung ins Netz. Kurz vor der Pause war es wieder Can, dessen punktgenaue Vorlage auf Maik Ferber für das 2:0 sorgte. Ferber legte in die Mitte, wo Ingmann den Ball ins Tor stocherte. Stürmisch ging es auch nach dem Seitenwechsel weiter, wo Kapellen weitaus mehr als nur ein Tor hätte nachlegen können. Der Treffer zum 3:0 ging erneut auf das Konto des von der Krefelder Hintermannschaft nicht zu stoppenden Hauptmanns (77.), der zuvor zwei „Hundertprozentige“ liegen ließ. „Wir sind jetzt richtig in der Saison angekommen. Vor allem standen wir auch defensiv richtig gut“, fand der Sportliche Leiter, der zwei Hochkaräter des VfR sah: Bei einem Schuss von Dustin Orlean verhinderte Torhüter Felix Burdzik aus kurzer Distanz glänzend den frühen Rückstand (11.), der Schlenzer von Melih Karakas nach Patzer von Burdzik landete am Lattenkreuz (61.).

Mit der nächsten englischen Woche geht es nun Schlag auf Schlag weiter (siehe Infokasten). Ferber baut aber auf die Breite seines Kaders: „Auch die Jungs, die von der Bank kommen, haben Qualität. Wir können da ohne Bedenken auf zwei, drei Positionen wechseln.“

Mehr von RP ONLINE