Fußball : Kapellen zeigt sich gut erholt

Von der unglücklichen Niederlage in Sonsbeck hat sich Fußball-Niederrheinligist SC Kapellen nicht aus der Fassung bringen lassen. Gestern gab es im Erftstadion einen überzeugenden 3:0-Sieg gegen den TV Jahn Hiesfeld.

Kapellen Befürchtungen, die ebenso unnötige wie unglückliche Niederlage beim SV Sonsbeck sowie die neuerlichen massiven Personalprobleme hätten den SC Kapellen in der Fußball-Niederrheinliga nachhaltig aus dem Tritt bringen können, haben die Erftstädter gestern eindrucksvoll zerstreut. Nachdem sie sich bereist am Donnerstag im Kreispokal beim 8:1 gegen den B-Ligisten SG Rommerskirchen/Gilbach warm geschossen hatten, legten sie gestern einen überzeugenden 3:0-Heimerfolg (2:0) gegen den TV Jahn Hiesfeld nach.

"Das war von der Organisation, dem Spielaufbau und der mannschaftlichen Geschlossenheit her eines unserer besten Saisonspiele", geriet SCK-Coach Markus Anfang nach der Partie geradezu ins Schwärmen. In der Tat boten die Hausherren gerade vor der Pause eine Darbietung der gehobenen Niederrheinliga-Güteklasse. In der Abwehr gut organisiert, aggressiv, lauf- und zweikampfstark im Mittelfeld sowie in der Offensive durch überfallartige Angriffe immer sehr gefährlich. Die wegen der Verletzungsprobleme in die Startformation gerückten Eduard Ungefug und Alexander Sitter fügten sich nicht nur nahtlos ein, sie setzten auch entscheidende Akzente.

So war es beispielsweise Sitter, der nach einer Phase des Abtastens die Weichen auf Sieg stellte. Denn mit einem präzisen 40-Meter-Pass hebelte er alle Bemühungen der Gäste aus, die Fehler von der 1:3-Pleite im Niederrheinpokal Mitte Februar nicht zu wiederholen. Trainer und Ex-Profi Christian Schreier hatte im Vorfeld der Partie extra noch mal darauf hingewiesen, den Erftstädtern keinen Raum für ihre überfallartigen Angriffe zu geben. "Wir haben dieselben Fehler wieder gemacht", gestand Schreier hinterher. Insbesondere nachdem Rechtsverteidiger Arthur Graf sich im Strafraum frei gestohlen und den langen Ball von Sitter in der Manier eines Klassestürmers zum 1:0 (25.) verwandelt hatte. Offenbar so etwas wie ein Löschbefehl für Schreiers Anweisungen, denn nur zwei Minuten später war es Sven Raddatz, der nach einer Balleroberung Tempo aufnahm, Ungefug in den Strafraum schickte und dessen Rückpass genüsslich zum 2:0 verwandelte. Danach ließen die Kapellener Hiesfeld ganz schlecht aussehen, hätten durch Ungefug fast sogar das 3:0 markiert, doch sein 25-Meter-Schuss klatschte an die Unterkante der Latte. Die Kontrolle über die Partie verloren die Hausherren für rund 20 Minuten, als Hiesfeld nach dem Wechsel mit Macht auf den Anschlusstreffer drängte. Doch Glück, Geschick und Keeper Stefan Offermann sorgten dafür, dass der Vorsprung bestand hatte. Letztlich war es wieder ein Konter, der die letzten Zweifel am Sieg beseitigte. Es war erneut Arthur Graf, der eine Raddatz-Flanke zum 3:0 (70.) über die Linie drückte.

(NGZ)