Fußball : Kapellen verpasst Punktgewinn

Der SC Kapellen hat es verpasst, sich in der Spitzengruppe der Fußball-Niederrheinliga festzusetzen. Gegen Jahn Hiesfeld gab es eine 1:3-Heimpleite. Mindestens ein Remis hätten die Erftstädter allerdings verdient gehabt.

Kapellen Als Tim Haal in der 85. Minute bei einem Konter frei vor dem Kapellener Tor angespielt wurde und Keeper Stefan Offermann dessen Schuss mit einer starken Reaktion noch zu fassen bekam, der Ball aber trotzdem zum 3:1-Endstand (2:0) für den TV Jahn Hiesfeld ins Tor trudelte, passte das ins Gesamtbild dieser Partie in der Fußball-Niederrheinliga. Der SCK hatte als Gastgeber gestern nämlich einen ziemlich gebrauchten Tag erwischt. Nicht weil er schlecht gespielt hätte, sondern weil vieles gegen die Erftstädter lief. Dabei hätten sie sich wegen ihres überaus engagierten Auftritts in der zweiten Hälfte zumindest ein Remis und damit einen Punkt verdient gehabt.

Trotz der vier Tore aus den jüngsten beiden Auswärtsspielen zieht sich die Abschlussschwäche der Kapellener wie ein roter Faden durch die bisherige Spielzeit. "Wir müssen die Tore einfach auch mal machen", schimpfte Hans-Josef Becker aus der sportlichen Leitung des SCK nach dem Schlusspfiff, und auch Trainer Markus Anfang wusste genau, woran es lag, dass es nicht wenigstens noch zu einem Unentschieden gereicht hatte. "Genau, wie es hinten individuelle Fehler sind, die zu Gegentoren führen, so sind es vorne individuelle Fehler, die Tore für uns verhindern." Dabei müssen sich die Kapellener allerdings den Vorwurf gefallen lassen, dass sie nicht von Beginn an mit derselben Aggressivität, Leidenschaft und Spielfreude zu Werke gegangen sind, wie nach dem Seitenwechsel. Gegen die beiden Viererketten, die Hiesfeld in der Rückwärtsbewegung aufbaute, hatten sie sich in der ersten Hälfte sehr schwer getan. Zwar hatten die Hausherren schon da mehr vom Spiel und durch Simon Kozany die beste Chance (17.), doch Hiesfeld präsentierte sich abgebrühter und nutzte seine beiden Möglichkeiten eiskalt aus. Nach einer Ecke traf Damiano Schirru, als Mittelfeldspieler Hiesfelds bester Torschütze, den Ball von der Strafraumgrenze perfekt (13.) zum 1:0, und kurz vor der Pause profitierte Tim Haal beim 2:0 von einem Abstimmungsfehler in der SCK-Abwehr.

Als die Gastgeber dann nach der Pause einen Gang höher schalteten, verlor Hiesfeld zeitweise den Überblick. Bis zur 70. Minute spielte Kapellen die Gäste schwindelig und hätte noch viel mehr Kapital daraus schlagen müssen, als das 1:2 durch Robert Niestroj (57.). Exemplarisch war die vergebene Großchance von Lars Schuchardt, der freistehend aus kurzer Distanz TV-Keeper Jan Najemnik anschoss (53.). In der Endphase stellte sich Hiesfeld wieder etwas cleverer an, doch Trainer Christoph Schlebach gestand offen ein: "Die zweite Hälfte hat mir überhaupt nicht gefallen. Da hätten wir uns über den Ausgleich nicht beschweren dürfen."

(NGZ)