Fußball : Kapellen so gut wie am Ziel

Rechnerisch könnte der SC Kapellen in der Fußball-Niederrheinliga zwar noch auf einen Abstiegsplatz abrutschen, doch nach dem 4:1-Auswärtssieg gegen RW Essen II ist dem SCK der Klassenverbleib kaum noch zu nehmen.

Essen Den SC Kapellen kann offenbar nichts mehr schocken. Sonst hätte der Umstand, dass der ohnehin schon arg dezimierte Kader des Fußball-Niederrheinligisten vor dem wichtigen Auswärtsspiel bei RW Essen II durch den kurzfristigen Ausfall von Innenverteidiger Valentin Rittmann noch weiter ausgedünnt wurde, sicher zu einem anderen Resultat geführt. So aber machten die Erftstädter aus der Not eine Tugend, holten sich in Thomas Kostakis einen Abwehrspieler aus der eigenen A-Jugend und fuhren durch einen 4:1-Erfolg (2:0) drei ganz wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg ein.

Mit nun 42 Zählern hat der SCK bei nur noch fünf ausstehenden Spielen jetzt neun Zähler Vorsprung auf Platz 15, den aktuell der 1. FC Bocholt einnimmt. Bei der momentanen Konstellation mit nur einem Niederrhein-Absteiger aus der NRW-Liga (Kleve) müsste Bocholt in eine Relegation mit den drei Vize-Meistern aus den Landesligen. Dem Vernehmen nach überlegen die während der Saison in finanziellen Schwierigkeiten geratenen Klever aber auch noch, direkt in die Landesliga hinunter zu gehen, dann wäre Bocholt direkt gerettet und die RWE-Reserve auf Rang 16 dürfte noch auf die Relegation hoffen. Und nach der Niederlage am Samstag im direkten Duell liegen die Essener bei einem Spiel mehr schon 14 Zähler hinter dem SCK.

Dass der Erfolg in Essen angesichts der nochmals verschärften Personalmisere für Kapellens Trainer Markus Anfang ein ganz besonderer war, zeigt die Tatsache, dass er entgegen seiner sonstigen Gepflogenheiten einen Spieler ganz besonders hervorhob. "Hut ab vor Thomas, der sein erstes Spiel bei den Senioren gemacht hat. Er war ein Garant dafür, dass wir hinten so kompakt gestanden haben", meinte der Ex-Profi mit Blick auf Thomas Kostaki, der für Valentin Rittmann (Zerrung im Abschlusstraining) neben Robin Kreis in die Innenverteidigung rückte. Da auf den Außenbahnen in Robert Niestroj und Kevin Scholz auch noch zwei gelernte Offensivkräfte spielen mussten, trat die Viererkette in einer völlig neuen Zusammensetzung auf.

Doch das war nur in der ersten Viertelstunde zu merken. Da bestimmten die Essener, bei denen drei Spieler aus der Erstvertretung in der Startformation standen, das Geschehen und hätten bei zwei guten Chancen in Front gehen können. Aber die Gäste kämpften sich ins Spiel und fuhren dann aus ihrer kompakten Defensive gefährliche Konter. Zwei davon brachten den SCK auf die Siegerstraße. Stand Eduard Ungefug in der 31. Minute vor seinem Treffer zum 1:0 noch im Abseits, war an dem 2:0 durch Sven Raddatz (43.) nichts auszusetzen. Als die Hausherren kurz nach der Pause durch einen Kopfball von Jan-Henning Jensen auf 1:2 verkürzten (51.), machten sie kurzzeitig Druck, doch Kapellen bekam das Geschehen schnell wieder in den Griff. Nach dem sehenswerten Freistoßtreffer von Sven Raddatz zum 3:1 (81.) fielen die Essener in sich zusammen, was Kevin Scholz zum 4:1-Endstand nutzte (84.).

(NGZ)