Fußball : Kapellen schnürt die Laufschuhe

Als eines der letzten Spiele fiel am Freitag das Match des SCK in der Oberliga bei den Sportfreunden Baumberg den schlechten Wetterbedingungen zum Opfer.

Noch bis zum frühen Nachmittag durfte Klaus Schütz hoffen. Dann erfuhr der Trainer des Fußball-Oberligisten SC Kapellen, dass die Partie bei den Sportfreunden Baumberg nicht ausgetragen werden kann. Kurz darauf machte die Absage des Duells zwischen Hiesfeld und Ratingen den kompletten Spieltag zu.

Zwar geht es dem SCK mit jetzt zwei nachzuholenden Spielen im Vergleich zu so manchem Konkurrenten geradezu rosig, doch begeistert ist Schütz nicht unbedingt. "Du kriegst so überhaupt keinen Rhythmus rein", klagt er. Nach dem aussagekräftigen Match am vergangenen Sonntag gegen Jahn Hiesfeld (1:1) wähnte er seine Schützlinge auf einem guten Weg. "Aber schon seit Mittwoch sind bei uns wieder die Plätze gesperrt. Das ist echt ätzend!" Das Spielen auf Schnee ist für ihn trotz vorhandenem Kunstrasen keine Option. "Wenn da vorher zehn Jugendmannschaften drübergelaufen sind, sieht der Platz aus wie eine Mondlandschaft — alles ist total vereist und völlig plattgetreten. Darauf kannst du einfach nicht mehr spielen." Zum Training bat er seine Jungs Freitagabend trotzdem. "So machst du zumindest ein kleines Läufchen. Ob das was bringt, lasse ich mal offen. Aber du musst dich ja irgendwie ein bisschen bewegen."

Sehr interessiert wäre er natürlich an einem kurzfristig zu arrangierendem Freundschaftsspiel, aber dafür geeignete Plätze sind nicht nur im Rhein-Kreis rar. "Da muss ich dann fürs Wochenende wohl doch ein Alternativprogramm zusammenstellen", sagt Schütz lachend.

Nächste Woche wäre Kapellen wieder im Erftstadion dran, zu Gast wäre der Wuppertaler SV Borussia II, gegen den es in der Hinrunde die erste Saisonniederlage gesetzt hatte. Das am 9. Dezember ausgefallene Heimspiel gegen Cronenberg holt der SCK am 17. April nach.

(NGZ/ac)