Fußball : Kapellen punktet in Oberhausen

Nach den 120 kräftezehrenden Minuten am vergangenen Mittwoch im Niederrheinpokal (4:2 nach Verlängerung gegen den DSC 99) hat der SC Kapellen in der Fußball-Niederrheinliga gestern noch mal auf die Zähne gebissen und sich beim Tabellenführer RW Oberhausen II ein 1:1 (1:1) erkämpft. Der Punktgewinn lässt die Mannschaft von Trainer Markus Anfang sogar auf den vierten Tabellenplatz klettern.

Wobei den Erftstädtern in den letzten zehn Minuten der Partie deutlich anzumerken war, dass sie die Pokalpartie in den Knochen hatten. Gegen die Hausherren, die versucht hatten, das Tempo über die gesamten 90 Minuten hochzuhalten, konnten sie in Kontersituationen nicht mehr die gebotenen Räume nutzen, sondern mussten sich darauf beschränken, das Remis über die Zeit zu bringen. "Ich denke, unter dem Strich geht das Unentschieden in Ordnung. Wir sind auf einem guten Weg, mehr Kontinuität in unsere Leistungen zu bringen", befand Anfang nach der Partie. In der Startformation hatte Anfang für den am Knie verletzten Benjamin Schütz Alexander Sitter ins Mittelfeld beordert, als Sturmspitze bot er den wieder genesenen Lars Schuchardt auf, dessen Einsatz fraglich war, nachdem er schon gegen den DSC über die volle Distanz hatte gehen müssen.

Das Wagnis mit Schuchardt zahlte sich aus, denn der Ex-Borusse war es, der die Gäste nach einem missglückten Start zurück ins Spiel brachte. Nach 23 Minuten erzielte er in der stärksten Phase der Gäste den Ausgleich. Wesentlich besser ins Spiel gekommen waren die durch vier Spieler aus der Erstvertretung verstärkten Oberhausener, die schon nach zwei Minuten durch Torjäger Fatih Candan hätten in Führung gehen müssen. Doch der gestern sehr starke SCK-Keeper Stefan Offermann vereitelte diese wie später auch noch weitere Chancen der Hausherren. Hinter sich greifen musste er aber in der fünften Minute, als RWO-Kapitän Dominik Borutzki nach einer Freistoßflanke in den Kapellener Strafraum per Drehschuss traf. "Danach haben wir aber immer besser ins Spiel gefunden und dagegen gehalten", fand Markus Anfang. So überstanden seine Mannen auch die zweite Hälfte ohne weiteres Gegentor.

(NGZ)