Fußball : Kapellen gnadenlos effektiv

Der in personelle Not geratene Fußball-Niederrheinligist SC Kapellen konnte zwar spielerisch nicht glänzen, feierte aber im Nachholspiel beim SC Düsseldorf-West einen wichtigen 2:1-Sieg. Am Sonntag geht's zum 1. FC Viersen.

Markus Anfang, Trainer des Fußball-Niederrheinligisten SC Kapellen, weiß, dass die Partie beim SC Düsseldorf-West (2:1-Sieg) am Mittwoch nicht berauschend war, hebt aber die für den SCK wichtigsten Fakten hervor: "Das Beste war, dass wir drei Punkte geholt haben. Wir haben aber definitiv kein gutes Spiel gemacht." Zu erwarten war dies angesichts der dünnen Personaldecke aber ohnehin nicht. So nahmen auf der Ersatzbank nach dem kurzfristigen Ausfall von Mo Salou (Grippe) unter anderem die A-Jugendlichen Tobias Schriddels (Ersatzkeeper) und Fabio Freericks Platz. Letzterer kam in dieser Saison erst zum dritten Mal für wenige Minuten zu Einsatz. Am Sonntag muss der SCK nun beim 1. FC Viersen antreten – Besserung in Sachen Personalsituation nicht in Sicht.

Es könnte sogar noch schlimmer werden: Bei Fabian Backhaus wurde ein Patellaspitzensyndrom diagnostiziert. Anfang: "Er fällt bestimmt zwei Wochen aus." Kevin Scholz humpelte in Düsseldorf nach 90 Minuten vom Platz – Einsatz fraglich, und Valentin Rittmann blieb in der Pause angeschlagen in der Kabine. "Das macht die Situation natürlich nicht angenehmer für uns. Wir müssen abwarten, wer beim Abschlusstraining dabei ist. Erst dann mache ich mir Gedanken über die Aufstellung," sagt der Trainer.

Unabhängig von der Formation muss der SCK aber auf jeden Fall die Passivität, die beim SC West über 90 Minuten an den Tag gelegt wurde, ablegen. "Wir haben quasi um Gegentreffer gebettelt. Das hat mir gar nicht gefallen", erklärt Anfang. Zu viele Chancen hatte man den Hausherren ermöglicht, die diese allerdings allesamt kläglich vergaben und den Kapellenern die drei Punkte schenkten.

Diesbezüglich ist die Truppe aus Viersen von ganz anderem Kaliber. 5:2 gewann der Tabellen-13. am Mittwoch in Bocholt, zehn Tage zuvor bezwang man den Fünften 1. FC Wülfrath mit 1:0. "Das wird ein ganz anderes Spiel werden", ist sich der Kapellener Coach sicher und hofft oft eine ähnliche Effektivität wie gegen West – drei Chancen, zwei Treffer – aber auf mehr eigene Möglichkeiten. In der Hinrunde gab's gegen die Elf von Trainer Frank Mitschkowski eine 0:1-Niederlage. Es war die sechste Niederlage in Folge für die Erftstädter, die aber mittlerweile an den Viersenern vorbeigezogen sind.

Seit der Saison 2005/06 spielen beide Klubs in der gleichen Liga, und die Bilanz spricht auch nach der Hinrunden-Niederlage noch für den SCK, der fünf Siege verbuchen konnte. Dreimal trennte man sich Unentschieden, dreimal kam der Sieger aus Viersen. Diese positive Bilanz würde Anfang gerne am Sonntag ausbauen.

(NGZ)