1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Kampagne des Stadtsportverbandes Neuss „JA zum Vereinssport!“

Neuss : „Sport als soziale Tankstelle der Gesellschaft“

Die Kampagne des Stadtsportverbandes „JA zum Vereinssport!“ ist nach sechs Wochen und vielen interessanten Statements zu Ende.

In dieser Zeit haben 40 handelnde Personen rund um den Neusser Sport mit ihren Aussagen untermauert, weshalb es besonders in der Corona-Krise wichtig ist, den Vereinssport zu unterstützen. Zum Abschluss der Kampagne kam auch Stefan Klett, Präsident des Landesportbundes Nordrhein-Westfalen, zu Wort. Alle Statements sowie die wöchentliche Collagen sind auf Facebook, Instagram und der Website des Stadtsportverbandes hinterlegt. „Damit wurden über 2100 Likes und 32.000 Personen erreicht“, fasst Geschäftsführer Gösta Müller zusammen: „Auf diese Weise konnte jeder Haushalt der Quirinusstadt darauf aufmerksam gemacht und kostenneutral für den Vereinssport in Neuss geworben werden. Dies nahmen auch weitere Stadtsportbünde- und -Verbände wahr und folgten dem Neusser Beispiel. Der Landesportbund NRW führt die Kampagne ebenso als ‘Best Practise-Beispiel’ auf.“

Entsprechend positiv fällt das Fazit von Meinolf Sprink, Vorsitzender des Stadtsportverbandes Neuss, aus: „Wir sind hocherfreut, dass die Kampagne so gut aufgenommen worden ist und damit ein Beitrag geleistet werden konnte, den Wert des Vereins und die Treue zum Verein zu unterstreichen. Der SSV wird die hoffentlich bald einsetzende Öffnung für den Sport natürlich auch in Zukunft kreativ begleiten.“ Zum Abschluss einige Wortbeiträge:

Stefan Klett, Präsident des Landessportbundes (LSB) Nordrhein-Westfalen „Der organisierte Sport in Nordrhein-Westfalen ist mit seinen 18.000 Sportvereinen und fünf Millionen Mitgliedschaften die größte Bürgerbewegung unseres Landes und von herausragender gesamtgesellschaftlicher Bedeutung. Bewegung, Spiel und Sport sind elementare Faktoren zur Entwicklung und zum Erhalt der physischen und psychischen Gesundheit – ein Sachverhalt, der in der aktuellen Corona-Pandemie über alle Altersklassen hinweg deutlich wird. Die Coronaschutzmaßnahmen haben uns darüber hinaus gezeigt, wie wichtig vor allem die Sportvereine als soziale Tankstellen in unserer Gesellschaft wirklich sind. „Gemeinsam aktiv – Im Verein ist Sport am Schönsten.“ Obwohl dieses Motto schon über 30 Jahre alt ist, gilt es in der aktuellen Situation mehr als denn je. Wir sagen JA zum Vereinssport!“

Leon Michalsky, Jugendleiter DJK Rheinkraft „Sportvereine nehmen in unserer Gesellschaft eine sehr wichtige Funktion ein, sie übernehmen u.a. wichtige Aufgaben wie beispielsweise die Integrations- und Inklusionsarbeit. Daher kann man in Sportvereinen nicht nur jeglichen Sport treiben, sondern auch gleichzeitig das soziale und gesellschaftliche Miteinander pflegen bzw. fördern. Es ist daher umso wichtiger, dass Vereinsmitglieder nicht den Anschluss an ihre Sportvereine verlieren, denn sobald wieder Normalität in unseren Alltag einkehrt, werden auch wieder die positiven und wichtigen Eigenschaften einer Mitgliedschaft in einem Sportverein in den Vordergrund rücken.”



Hermann J. Kahlenberg, Ehrenvorsitzender der Ringer des KSK Konkordia Neuss „Sport zu treiben ist generell gut und im Verein am schönsten.Kontakte und Freundschaften entstehen.Gesundheitsvorsorge, Disziplin, Ordnung, Pünktlichkeit und Herausforderungen sind weitere Attribute.”



Jochen Xenos, 6. Dan Karate und Gründungsvorsitzender des Gojukan Neuss „Sport trägt wesentlich zur Gesunderhaltung der Menschen bei. Die Vereine stellen sich mit Leidenschaft dieser Aufgabe und bieten ein vielfältiges Sportangebot. Frei verfügbar, damit von großem Nutzen für unsere ganze Gesellschaft.“

 Collage 2 (v.l. im Uhrzeigersinn): Gaby Sobieslawsky, Michelle Miedtank, Siggi Willeke, Irina Schuster, Agnes Werhahn, Fabian Bleckat und Verena Austermann.
Collage 2 (v.l. im Uhrzeigersinn): Gaby Sobieslawsky, Michelle Miedtank, Siggi Willeke, Irina Schuster, Agnes Werhahn, Fabian Bleckat und Verena Austermann. Foto: SSV



Hermann-Josef Baaken, Vorsitzender TSV Norf „Mitglied im Sportverein zu sein bedeutet, in einer Gemeinschaft Sport zu treiben und gemeinsam statt allein schwierige Zeiten zu meistern. Im Sportverein können sich alle aufeinander verlassen. Sport im Verein ist gut für Körper und Seele.”



Jana Heinrich, Basketballspielerin der TG Neuss Tigers und Sportlehrerin an der Janusz-Korczak-Gesamtschule „Sport ist elementar wichtig für Körper und Geist. Als Sportlehrerin versuche ich daher meiner Schülerinnen und Schüler zum lebenslangen Sporttreiben zu motivieren und auch ich selbst lebe nach diesem Motto.Neben dem Sportunterricht sind vor allem die Sportvereine unverzichtbar! In dieser schwierigen Zeit sollte man daher seinem Verein treu bleiben und die vielen tollen Online- Sportangebote wahrnehmen.“

Dirk Gärtner, Vorsitzender des Fußballkreises 5 Grevenbroich/Neuss „Verein ist mehr als nur ein ’e.V.’ für eingetragenen Verein. Vielseitiges und kreatives Zusammenleben in der Dorf- oder Stadtgemeinschaft wäre ohne die vermittelnden Formen des Vereins gar nicht denkbar und möglich. Deshalb bleibt alle in eurem Verein: vom Schützenverein bis zum Fußballverein oder vom Schockerverein bis Handballverein. Euer Verein muss auch noch nach Corona existieren! Damit unsere Gesellschaft wieder einen Anker hat.“

Thomas Gindra, Vorsitzender des GWN-Sport-Teams „Für die Menschen mit Handicap in unserem inklusiven Verein bietet gerade der Sport oftmals eine der wenigen, wenn nicht die einzige, Möglichkeit als vollwertiges Mitglied in unserer Gesellschaft wahrgenommen zu werden. Hier im Verein finden Menschen zusammen, egal ob mit oder ohne Handicap, die Spaß am gemeinsamen Sporttreiben haben.“

Matthias Braun, Geschäftsführer Neusser Bäder und Eissporthalle GmbH „Vereinssport wirkt über alle Generationen. Senioren suchen die Gesellschaft im Verein um sich auszutauschen, Freundschaften zu pflegen und dabei gemeinsam Sport zu treiben.“

Gaby Sobieslawsky, Fachwartin Sportabzeichen im Stadtsportverband Neuss „Ich nehme jedes Jahr das Sportabzeichen ab, da ist Gemeinschaft angesagt. Es wird zusammen gekämpft, angefeuert, gejubelt, egal ob sechs oder 90 Jahre, ob Einzelkämpfer oder Familien. Zusammen freut man sich über die erreichten Ergebnisse und durch das tolle Miteinander werden oft noch bessere Leistungen erreicht. Gemeinsam spornt man sich an. Und gerade in der Coronazeit ist das sportliche Zusammensein im Freien, die Bewegung für Geist und Körper wichtig.“

Agnes Werhahn, Vorsitzende des Vorstandes der Stiftung Sport des Rhein Kreises Neuss, Voltigierausbilderin und Longenführerin, Welt- und Europameisterin „Die Vereine haben Euch in den letzten Jahren motiviert und mit viel Herzblut Beträchtliches gegeben. Jetzt ist es an der Zeit zurückzugeben. Bleibt dabei, startet durch mit Euren Vereinen mit voller Motivation und Freude am Sport, wenn es wieder losgehen kann.“

Siegfried Willecke, Vorsitzender Neusser Schwimmvereins „Als gemeinnütziger Verein sind wir eine Solidargemeinschaft. Sport im Verein ist am schönsten! Der soziale Zusammenhalt im Verein prägt das Vereinsleben,  Werte wie Vertrauen, Respekt, Fairness, Akzeptanz sowie vereinbarte Regeln und Verantwortung werden getragen. Wer eine Mitgliedschaft in einem Verein abschließt, bekennt sich zu dessen Leitbildern und Zielen und wird Teil einer Gemeinschaft. Und genau das unterscheidet Vereinsmitglieder von den Kunden eines kommerziellen Sportanbieters.“

Verena Austermann, Vorsitzende DJK Rheinkraft Neuss „Sport im Verein ist bekanntlich am schönsten. Aber ein Sportverein bietet so viel mehr als nur Sport unter Gleichgesinnten. Er bietet Gemeinschaft, Zusammenhalt, ein Netzwerk für Hilfestellungen jeglicher Art bis hin zur Vermittlung von Jobs und Ausbildungsplätzen. Er fördert Freundschaften, Integration und vermittelt Werte wie Disziplin, Toleranz, Respekt und Fairplay. All diese Dinge sind für die Entwicklung unserer Gesellschaft essentiell.“

Irina Schuster, Beirat Integration „Integration durch Sport“ ist gelebtes Miteinander von verschiedenen Kulturen in Training, Wettkampf und im Vereinsleben. Die gemeinsame Basis ist der Sport an sich. Dazu kommt: Körperliche Aktivität ist der beste Ausgleich zur aktuellen Digitalisierung in fast allen Lebensbereichen, besonders für die jüngeren Kinder. Also: Sichert Euch und Euren Kindern einen Platz im Verein auch in dieser schwierigen Zeit, denn wenn Ihr geht, verliert der Verein seine Grundlage und der Leistungssport den Nachwuchs.“

Fabian Bleckat, Nachwuchs-Trainer des Neusser Handballvereins „Sport spielt eine zentrale Rolle in der sozialen, körperlichen und motorischen Entwicklung, sowie der Persönlichkeitsbildung von Kindern und Jugendlichen. Schon der Sport in Kleingruppen von sechs bis acht Sportlern hat positive Effekte auf die Gesundheit und ermöglicht, dass die so enorm wichtigen sozialen Kontakte wieder aufgenommen werden können. Genau das ist es, was allen Sportlern von klein bis groß in einer Situation wie dieser helfen wird.“