1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Kameradschaftsabend abgesagt

Korschenbroich : Kameradschaftsabend abgesagt

Weil viele Mitglieder unzufrieden waren, hat die Feuerwehr ihre Feier zum Jahresende gestrichen. Ein Kameradschaftstag am 27. März soll sie ersetzen. Offen ist, ob dieser in Korschenbroich oder Glehn stattfindet.

Die Korschenbroicher Feuerwehr verzichtet künftig auf ihren traditionellen Kameradschaftsabend. Viele Mitglieder waren mit der Feier am Jahresende in den vergangenen Jahre nicht zufrieden, obwohl das Konzept immer wieder verändert wurde. Die Ansprüche der Feuerwehrleute ließen sich nicht unter einen Hut bringen. Uwe Foerster, Korschenbroichs stellvertretender Feuerwehrchef, räumte jetzt bei der Löschgruppe Liedberg ein: "Wir sind etwas ratlos." Nun wollen die Wehrleute stattdessen einen Kameradschaftstag im März feiern.

Vom angestammten Gasthof Deuss in Pesch war der Kameradschaftsabend vor einigen Jahren in die Kleinenbroicher Realschule verlegt worden. Danach feierte die Feuerwehr — gleichfalls in Kleinenbroich — in der Mehrzweckhalle, ehe es 2009 zurück in den Gasthof Deuss ging. Mal war Wert auf die Musik gelegt worden — unter anderem trat schon mal die rheinische Kultband "Rabaue" auf — mal war das Essen etwas üppiger und damit teurer. Bei aller Abwechslung gleichbleibend war jedoch offensichtlich die anschließend bei den Teilnehmern verbreitete Unzufriedenheit: Nachträgliche Kritik gehörte zuletzt jedenfalls als fester Bestandteil zu jedem Kameradschaftsabend.

2010 hat die Wehrleitung daher die Reißleine gezogen und erstmals auf die Feier verzichtet. "An ihre Stelle soll nun ein Kameradschaftstag treten", so Uwe Foerster. Geplant ist er für den 27. März. Wobei allerdings noch nicht feststeht, ob er in Glehn oder im Korschenbroicher Feuerwehr-Hauptquartier abgehalten werden soll.

Bei der Terminwahl hat — laut Foerster — auch die denkbare Verabschiedung des seit Jahren für die Feuerwehr zuständigen Beigeordneten Rudolf Graaff eine Rolle gespielt. Sollte er tatsächlich zum Städte- und Gemeindebund wechseln — die Entscheidung steht noch aus — wäre er im womöglich sonnigeren Mai nicht mehr im Amt. Nachgeholt werden sollen bei dem Kameradschaftstag auch die bislang zum Jahresende fälligen Jubilarehrungen. Während sich die Pescher Florianer kürzlich dafür entschieden haben, künftig zum Jahresende einen eigenen Kameradschaftsabend für ihre Löschgruppe zu organisieren, besteht in Liedberg dafür kein Grund: Bei der Wehr wird am 29. Dezember offiziell der Jahresausklang gefeiert.

Ihre Jahresversammlung konnte die Löschgruppe erstmals in ihrem im April eingeweihten Gerätehaus abhalten: Auch 2010 haben die Mitglieder eine Eigenleistung von 784 Arbeitsstunden erbracht, wie Schriftführer Hans-Jakob Erkes in seinem Jahresbericht feststellte. Ein "historischer" Moment: Der neue Feuerwehrmann Martin Moll war der erste Florianer, der im neuen Gerätehaus befördert wurde.

(NGZ)