1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Lokalsport: Junioren-WM: Finale ist für Dilla realistisches Ziel

Lokalsport : Junioren-WM: Finale ist für Dilla realistisches Ziel

(-ben) Die vergangenen Tage waren für Karsten Dilla nur Vorgeplänkel. Am Donnerstag wird es ab 9.30 Uhr für den Stabhochspringer vom TSV Bayer Dormagen ernst. Bei den Junioren-Weltmeisterschaften im polnischen Bydgoszcz steht der Vorkampf im Stabhochsprung an, und mit seiner persönlichen Bestleistung von 5,40 Meter hat Dilla gute Chancen, bei seiner WM-Premiere den Einzug ins Finale zu schaffen.

Nachdem der noch 18 Jahre alte TSV-Athlet, er feiert am 17. Juli Geburtstag, sich für die WM qualifiziert hatte, feilte er zunächst bis Anfang des Monats am heimischen Höhenberg an der Form, dann ging es am 4. Juli nach Berlin, wo die Athleten des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) für das Großereignis in Polen akkreditiert und eingekleidet wurden.

Vergangenen Sonntag machte sich das DLV-Team dann auf die Reise nach Bydgoszcz. Zweiter männlicher Stabhochspringer in der deutschen Mannschaft ist übrigens Raphael Holzdeppe (LAZ Zweibrücken), der jüngst für Furore sorgte und sich damit bei der WM auf den Favoritenschild hob.

Zuerst stellte er mit 5,80 Meter den U 20-Weltrekord des Russen Maxim Tarasov ein, anschließend gab er bei den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg mit seinem dritten Platz vielen Routiniers das Nachsehen und sicherte sich damit auch noch das Ticket für die Olympischen Spiele in Peking - Leidtragender war unter anderem Björn Otto vom TSV Bayer Dormagen.

Sein Vereinskamerad Karsten Dilla wird bei der Junioren-WM frühestens am Samstag im Finale direkt mit Holzdeppe konkurrieren, im heutigen Vorkampf gehen sie in unterschiedlichen Gruppen an den Start. Dillas Ziele sind klar gesteckt: "Das Finale sollte schon drin sein.

Als Vierter der Europameisterschaften muss man diesen Anspruch haben", meint TSV-Trainer Torsten Tesch, der seinen Schützling nach Polen begleitet hat. Zusammen mit U 20-Bundestrainer Andrej Tiwontchik kümmert er sich um die deutschen Stabhochspringer.

Tesch ist jedenfalls zuversichtlich, weil sich Dilla in der Vergangenheit schon des Öfteren als Wettkampftyp erwiesen hat: "Wir hoffen auf einen ähnlich guten Wettkampf wie letztes Jahr bei den Europameisterschaften in Hengelo. Dort hat Karsten hat beim wichtigsten Wettkampf des Jahres eine neue Bestleistung von 5,35 Meter aufgestellt."

In der Zwischenzeit hat er noch fünf Zentimeter draufgepackt und ist damit im Feld der WM-Starter hinter Holzdeppe, dem Japaner Sasase Hiroki und dem US-Amerikaner Berry Joe (beide 5,41) zusammen mit dem Polen Pavel Wojciechowski die Nummer vier.

Egal, wie die erste Junioren-WM für Karten Dilla als Saisonhöhepunkt verläuft, ausruhen ist danach für ihn noch nicht angesagt. Kaum hat er sein 19. Lebensjahr vollendet, geht es für den Bayer-Athleten zur Jugend-DM, die vom 18. bis zum 20. Juli in Berlin auf dem Programm stehen.

(NGZ)