Alte Schule an der Unterstraße: Jugendtreff des Heimatvereins

Alte Schule an der Unterstraße : Jugendtreff des Heimatvereins

Die Lüttenglehner Jugendlichen haben seit kurzem einen neuen Treffpunkt: die alte Schule an der Unterstraße. Nachdem der Heimatverein Lüttenglehn die Wohnung im Erdgeschoss in Eigenarbeit hergerichtet hat, finden sich dort regelmäßig nicht nur Senioren und Kinder ein, sondern auch Teenager.

Unter der Leitung von Katja Mast und Diana Schmitz traf sich die Gruppe für die 13- bis 17-Jährigen zum ersten Mal vor rund vier Monaten. "Wir haben auch früher die Kindergruppe mitbetreut", erzählen Diana Schmitz (20) und Katja Mast (22), "und als die Räume hier fertig waren, haben wir vom Heimatverein aus den Jugendtreff gegründet."

Die Resonanz war von Anfang an gut: Ein harter Kern von rund zehn Mädchen und Jungen kommt immer dienstags von 17.30 bis 20.30 Uhr zusammen. Nicht immer bleiben die Jugendlichen drinnen. Mal räumen sie im Kräutergarten hinterm Haus auf, dann wieder unternehmen sie zusammen eine Radtour. Auch in den Sommerferien öffnet der Treffpunkt seine Türen; Interessierte können gern vorbeischauen.

In der nächsten Woche wollen die Jugendlichen mit Batiktechnik T-Shirts und andere Kleidungsstücke verschönern. Darüber hinaus ist eine Nachtwanderung noch im Herbst geplant, mit anschließender Übernachtung in der Schule. Während die Jugendlichen auch manchmal den Kochlöffel schwenken und gemeinsam Spaghetti oder Pizza zubereiten, holen sie fast immer ein Gesellschaftsspiel hervor - vom Lieblingsspiel "Tabu" bis hin zu Glücksrad ist alles vertreten, wobei auch Kartenspiele nicht fehlen. Ähnlich wie Cornelia Gallenz denken viele Altersgenossen: "Endlich ist hier mal was los", freut sich die 15-Jährige Lüttenglehnerin, die meist gemeinsam mit ihren Freundinnen in die ehemalige und jetzt umgebaute Volksschule kommt. pk

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE