1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Jugendfußball: Kapellens U19 ist der einzige Lichtblick aus Kreissicht

Jugendfußball : Kapellens U19 ist der einzige Lichtblick

Unter Interimstrainer Jörg Ferber schafft die A-Jugend den zweiten Sieg in Folge.

Die Junioren des SC Kapellen wollen in diesem Jahr einfach nicht so richtig in Fahrt kommen. Einziger Lichtblick ist zurzeit die A-Jugend der Erftstädter. Weißenbergs C-Junioren warten weiter auf den ersten Sieg.

A-Junioren: ASV Einigkeit Süchteln – SC Kapellen 1:3 (0:0). Der zweite Sieg in Folge verschafft dem SC Kapellen etwas Luft und vor allem Dingen Zeit bei der Trainersuche. In Süchteln brauchte die A-Jugend ein Gegentor als „Weckruf“, um wieder durchzustarten. Nach dem 0:1 in der 62. Minute drehte Kapellen auf und kam nur fünf Minuten später durch Felix Grümmer zum Ausgleich. In der 86. Minute ging der SCK dank eines Eigentors in Führung, Alpha Kojo Baah Tandoh (90.) setzte schließlich den Schlusspunkt. „Das war eine harte Nuss. Wir waren spielerisch die bessere Mannschaft, aber Süchteln war immer gefährlich“, berichtete Interimscoach Jörg Ferber. Schon am Donnerstag (13 Uhr) trifft Kapellen im heimischem Jupp-Breuer-Stadion auf die SG Unterrath.

B-Junioren: Fortuna Düsseldorf U16 – SC Kapellen 5:0 (2:0). Fünf Spiele, nur einen mickrigen Zähler und schon 19 Gegentore - die Bilanz des SC Kapellen ist erschreckend. Gegen Fortuna Düsseldorf nahm das Übel schon nach elf Minuten seinen Lauf. Nächste Woche wartet Borussias Nachwuchs.

C-Junioren:  SC Kapellen – SSVg Velbert 1:5 (0:1). Das gleiches Schicksal ereilte auch die C-Junioren des SC Kapellen. Die nächste Klatsche sitzt tief. Zu der Situation der beiden Mannschaften sagte Jugendleiter Daniel Schmitz: „Das war ein sehr ernüchterndes Wochenende, aber jetzt wissen wir, wo wir in der Tabelle stehen“, und fügte mahnend an: „Ich hoffe, dass jeder Spieler jetzt weiß, dass man mit 60 Prozent in der Niederrheinliga gar nicht erst antreten muss. Vielleicht wurden sie jetzt alle endlich nochmal wachgerüttelt.“

TSV Meerbusch – SVG Weißenberg 4:0 (1:0). Das Warten auf den ersten Sieg in der Niederrheinliga geht für die SVG Weißenberg weiter. In Meerbusch war der Aufsteiger deutlich unterlegen. „Wir haben in der Höhe verdient verloren. Meerbusch war spielerisch wesentlich besser“, gestand Trainer Giulio Sinesi und analysierte: „Meine Jungs haben die Taktik nicht umgesetzt. Wir haben nach vorne keinen Druck erzeugt und waren mit dem Ball viel zu hektisch.“ In den kommenden Wochen will Sinesi bei seiner Mannschaft an den nötigen Stellschrauben drehen. Kommenden Samstag steigt schon das Lokalderby gegen den SC Kapellen.