1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Jugendfußball: Gierath steht mit einem Bein in der Niederrheinliga

Jugendfußball : Weißenberg darf weiter hoffen

Jugendfußball: Der SV Bedburdyck/Gierath steht schon mit einem Bein in der Niederrheinliga.

Für fünf Teams aus dem Rhein-Kreis stand die Qualifikationsspiele zur Niederrheinliga an. Statt einer richtigen Qualifikation wird aufgrund der Corona-Krise in diesem Jahr eine sogenannte „Bewerbungsrunde“ gespielt. Vereine, die gewisse Kriterien erfüllt haben, konnten sich melden. Neben dem SC Kapellen stellen auch die SVG Weißenberg (B-Jugend) und der SV Bedburdyck/Gierath (C-Jugend) ein Team. Die C-Jugendlichen des VdS Nievenheim und der SVG Weißenberg haben ihren Platz in der Niederrheinliga behalten.

A-Jugend: SF Hamborn – SC Kapellen 2:0 (1:0). Die einzigen Teams, die hier noch um einen Startplatz kämpfen. Im Hinspiel musste der SCK eine 0:2-Niederlage einstecken. Durch einen Freistoß geriet Kapellen früh in Rückstand. In der 65. Minute hatten die Erftstädter den Ausgleich auf dem Fuß, doch der Torwart der Gäste griff zum Foulspiel außerhalb des Strafraums und sah „Rot“. Aus der Überzahl konnte Kapellen keinen Profit schlagen und kassierte per Strafstoß sogar noch das 0:2.

B-Jugend: SV Straelen – SC Kapellen 1:0 (0:0). Bei den B-Junioren des SC Kapellen ist die Hoffnung auf die Niederrheinliga bereits erloschen. Die insgesamt 15 Bewerber spielen in einer K.o.-Runde die zwei Teilnehmer aus. Gleich im Achtelfinale scheiterte Kapellen an Straelen.  „Das war ein super Spiel, aber wir haben unglücklich verloren“, fand Jugendgeschäftsführer Daniel Schmitz.

  • Zweikampf zwischen Dennis Marquet, Kapitän des
    Fußball : Nievenheim lässt zum Auftakt Federn
  • Detlev Remmers, Jugendleiter des 1. FC
    Qualifikation zur Fußball-Niederrheinliga : 1. FC Kleve und SV Straelen nehmen die erste Hürde
  • Ivan Sabanov gewann mit Zwillingsbruder Matej
    Tabellenführer gewinnt Derby gegen BW Kamp-Lintfort : Buberger Tennis-Herren planen für die Niederrheinliga

SVG Weißenberg – SC Union Nettetal 2:1 (1:0). Noch Hoffnung auf den Einzug in die Niederrheinliga darf sich die SVG Weißenberg machen. Die Truppe von Trainer Dirk Schneider setzte sich dank des Doppelpacks von Tim Schuhmann mit 2:1 gegen Nettetal durch. „Wir hatten uns vorgenommen eine Runde weiterzukommen. Das haben wir erreicht. Mal sehen, was jetzt möglich ist“, so Schneider. Schon am Mittwoch (19 Uhr) trifft Weißenberg auf den FC Kray.

C-Jugend: DSC Düsseldorf – SC Kapellen 3:0 (2:0). Vor einer Mammut-Aufgabe steht der SC Kapellen. „Kein Vorwurf an die Jungs. Wir sind mit dem kompletten Jung-Jahrgang angetreten, da waren wir körperlich deutlich unterlegen“, so Schmitz.

SW Düsseldorf – SV Bedburdyck/Gierath 0:2 (0:0). Auf dem besten Weg in die Niederrheinliga ist der SV Bedburdyck/Gierath. Lange Zeit waren die Offensivbemühungen des SV in Düsseldorf nicht von Erfolg gekrönt, in der 66. Minute erzielte Justus Küpper dann aber doch noch den erlösenden Führungstreffer. Ben Bender legte in der Nachspielzeit das 2:0 nach. „Die Jungs waren extrem aufgeregt, lange hatten wir die Nerven vor dem Tor nicht“, berichtet Trainer Jörg Schreiber. Die Ausgangslage für das Rückspiel am Samstag (15 Uhr) ist damit gut. Doch Schreiber mahnt: „Das Ding ist noch nicht durch.“