Fußball : Ein Hauch von Bundesliga in Neuss

Die U14-Kicker von Borussia Mönchengladbach schlagen im Finale Eintracht Frankfurt mit 2:0 und gewinnen das erstklassig besetzte Turnier um den Novesia-Cup. Fortuna Düsseldorf sichert sich im Elfmeterschießen Platz drei.

Herausragender Jugendfußball lockte am Sonntag die Zuschauer zur 20. Ausgabe des Novesia-Cups auf die Sportanlage am Jean-Pullen-Weg. Neben den Gewinnern aus Mönchengladbach nahmen auch die Mannschaften von Eintracht Frankfurt, Bayer Leverkusen und Hannover 96 sowie eine Neusser Stadtauswahl und das Team vom DFB-Stützpunkt Rhein-Kreis teil.

In Gruppe A belegte die U14 von Fortuna Düsseldorf knapp vor der Frankfurter Eintracht den ersten Platz. Ein 1:0-Sieg beim direkten Aufeinandertreffen im letzten Gruppenspiel gab den entscheidenden Ausschlag. Zuvor hatten beide Mannschaften gegen die Auswahl vom DFB-Stützpunkt Rhein-Kreis und gegen den in diesem Jahr einzigen internationalen Teilnehmer, Royal Antwerpen FC, gewonnen. Die Gruppe B konnte überraschend Hannover für sich entscheiden, nachdem die 96er im letzten Gruppenspiel die zuvor zweimal erfolgreichen Borussen mit 2:1 bezwungen hatten. Leidtragender waren die  Leverkusener, die es damit vor der Neusser Stadtauswahl nur auf Rang drei schafften. Cheforganisator Klaus Vossen zeigte sich beim Betrachten der Spiele begeistert. „Das ist schon toller Fußball. Wie man an den Ergebnissen sieht, liegen die Bundesligisten vom Niveau her alle ganz eng beieinander“, zog er nach der Vorrunde ein erstes sportliches Fazit.

Einige besonders aufmerksame „Zuschauer“ machten sich an den Spielfeldrändern beim Betrachten der jungen Kicker ihre Notizen. „In diesem Alter sieht man einen ersten wichtigen Entwicklungsstand bei den Spielern“, erklärte Mario Vossen, Sohn des  Hauptorganisators und Chefkoordinator der Scoutingabteilung von Borussia Mönchengladbach, die auffälligen Beobachter. Angesprochen auf die Nachwuchs-Elf vom Niederrhein, sagte er: „In der U14 fehlt zwar noch bei vielen die körperliche Entwicklung, aber es sind Dinge zu erkennen, auf die es uns ankommt. Wir wollen darauf achten, Mannschaften zusammenzustellen, in denen sich die Spieler auch zu ihrem Besten entwickeln können.“

Bei den Spielern des Jahrgangs 2005 zahlt sich der Ansatz der Borussia bisher offensichtlich aus. Im ersten Halbfinale konnte der spätere Turniersieger das Niederrhein-Derby gegen Fortuna Düsseldorf mit 2:0 für sich entscheiden. Spannender machten es die Mannschaften aus Frankfurt und Hannover, deren Begegnung erst im Elfmeterschießen einen Sieger fand. Am Ende setzte sich die Eintracht mit 5:4 gegen die Niedersachsen durch. Im anstehenden kleinen Finale um Platz drei musste die Entscheidung erneut vom Punkt fallen. Weder Düsseldorf noch Hannover hatten in 25 Minuten Spielzeit getroffen und auch aus elf Metern waren die Schützen zunächst unsicher. Die Fortuna hatte schließlich die besseren Nerven und siegte mit 2:1.

Das Endspiel bestritten mit Borussia Mönchengladbach und der SG Eintracht Frankfurt die an diesem Tag auffälligsten Mannschaften – und beide Teams zeigten zum Abschluss noch einmal ihr ganzes Können. Gladbach ging früh nach einem Freistoß in Führung und traf dazu doppelt Aluminium, musste aber auch einige Schrecksekunden überstehen, in denen die Hessen zu gefährlichen Torchancen kamen. Kurz vor dem Abpfiff traf die Borussia mit einem sehenswerten Direktschuss von der Strafraumkante zum Endstand von 2:0 und konnte sich von den mitgereisten Eltern und Zuschauern für den Pokalgewinn feiern lassen. Dennis Waldinger, U14-Trainer von Fortuna Düsseldorf, sprach zum Ende der Jubiläumsveranstaltung dem Novesia-Cup noch mal ein großes Lob aus. „Das ist eine tolle Veranstaltung. Die Organisation und die Anlage sind top. Dazu gibt es die Gelegenheit, gegen weiter entfernte Vereine anzutreten. Für uns Düsseldorfer liegt Neuss natürlich auch günstig. Wir kommen auf jeden Fall gerne wieder.“