Jüchen : Jüchener macht Party im Zug

Dieter Iven aus Jüchen und Otmar Swierzy bieten ein besonderes Umfeld für Party- und Tanz: Ihr Unternehmen "Railparty Rheinland" organisiert Sonderzüge mit Tanzwagen und mit Platz für bis zu 1000 Menschen.

Beruflich sorgt Dieter Iven (51) als Fahrdienstleiter der Deutschen Bahn im Stellwerk dafür, dass der Bahnverkehr im Kölner Hauptbahnhof rollt. "Wir haben eine ähnliche Aufgabe wie Fluglotsen am Flughafen", sagt der 51-Jährige. Doch auch nach Dienstschluss hat der Jüchener mit der Eisenbahn zu tun.

Zusammen mit Otmar Swierzy bietet er für Menschen in Feierlaune Tanz- und Partyzüge an. Railparty Rheinland heißt das Unternehmen mit Sitz in Jüchen, die beiden sind Geschäftsführer.

Sonderzüge zum Münchner Oktoberfest, zu den Cannstatter Wasen oder zum Weihnachtsmarkt in Rüdesheim gehören zum Programm. "Unsere Züge mieten aber auch etwa Kegel-Clubs, Schützenvereine und Hochzeitsgesellschaften", schildert Iven. In Kooperation mit "Eurostrand" rollen "Fun-Express"-Züge zu Ferien-Parks in Leiwen an der Mosel und Finteln in der Lüneburger Heide.

Dieter Iven und Otmar Swierzy organisieren Fahrzeuge und Catering — und sorgen mit 15 Mitarbeitern dafür, dass alles an Bord ist: Bier vom Fass und Piccolo, Alkoholfreies, Bockwürstchen und andere Snacks. Iven legt als DJ im Tanzwagen Musik auf — "von Volksmusik bis Techno". Nur die gute Stimmung müssen die Besucher selbst mitbringen. Railparty Rheinland übernimmt auch das Catering im IC Hanseat, der mit historischen Fahrzeugen zwischen Köln und Flensburg rollt.

Wie es anfing mit dem Sonderzug-Anbieter? "Otmar Swiercy war Reiseleiter in Sambazügen der Deutschen Bahn. Auf einer Fahrt lernte ich ihn kennen, wurde selbst Reiseleiter", erzählt Iven. Auf einer Sonderzugfahrt fiel der Caterer aus. "Kurzerhand haben wir in Köln-Deutz einen Kiosk leergekauft, damit doch gefeiert werden konnte."

Daraus wurde mehr, 2002 wurde die GmbH gegründet. "In Deutschland gibt es in unserem Bereich insgesamt nur etwa fünf bis zehn Anbieter", sagt Iven. Die rollenden Partysäle mietet Railparty Rheinland bei einem Schweizer Unternehmen. "In Mönchengladbach stehen mehrere Tanzwagen, die wir nutzen."

Dort wird zurzeit auch der erste firmeneigene Tanzwagen, der früher für Ausstellungen diente, umgebaut. Fürs Vorwärtskommen der Züge sorgen häufig zwei alte Schweizer und eine Österreicher E-Lok. "Auf Wunsch können wir aber auch eine Dampflok organisieren."

Auch bekannte Gäste befördert Railparty Rail: "In einem Sonderzug haben wir das Prager Nationalorchester und das NDR-Orchester von Prag nach Hamburg gefahren, sie haben in den Abteilen geprobt", sagt Dieter Iven, Auch Joachim Hermann Luger — bekannt als ,Vater Beimer' in der ,Lindenstraße' — fuhr einmal mit. "Er war sehr nett."

(NGZ)