1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Jüchen: Jüchener eilt bei Verkehrsunfall zu Hilfe

Jüchen : Jüchener eilt bei Verkehrsunfall zu Hilfe

Ein 44-jähriger Jüchener hat sich nach einem Verkehrsunfall auf der A 52 vorbildlich verhalten. Er eilte einem 29-Jährigen zu Hilfe, der bei einem Überholmanöver die Kontrolle über seinen Kleintransporter verloren hatte, sich mit diesem überschlagen hatte und in der Böschung gelandet war.

Der Unfall hatte sich am Sonntagmorgen gegen 7.30 Uhr in der Nähe des Parkplatzes Wolfskull bei Mönchengladbach ereignet.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei war der 29-Jährige in seinem Kleintransporter in Fahrtrichtung Essen unterwegs. Während eines Überholvorgangs geriet der Wagen aus ungeklärter Ursache ins Schlingern. Nachdem er links gegen die Mittelschutzplanke geprallt war, geriet er quer über die beiden Fahrstreifen nach rechts und prallte gegen die dortige Schutzplanke. Daraufhin überschlug sich das Fahrzeug und rauschte in die Böschung. Der leicht verletzte Fahrer konnte sich selbst befreien und aus dem Unfallwagen steigen.

Dem zu Hilfe eilenden Jüchener fiel auf, dass der Mann offensichtlich unter Alkoholeinwirkung stand. Als er ihn darauf ansprach, flüchtete der angetrunkene Autofahrer zu Fuß vom Unfallort. Weit kam er allerdings nicht: Die Polizei konnte ihn schon kurz darauf in einem angrenzenden Waldstück aufgreifen.

Bei einem Alkoholtest erhärtete sich der Verdacht, dass der Mann wegen Alkoholkonsums offenbar verkehrsuntüchtig war. Daraufhin wurde ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen.

Der Führerschein und das Fahrzeug des Unfallverursachers wurden sichergestellt. Die Polizei schätzt den Schaden auf 21 500 Euro. Den 29-jährigen Mann aus Mönchengladbach erwarten Anzeigen wegen des Verdachts der Unfallflucht und der Straßenverkehrsgefährdung.

(NGZ)