Fußball-Bezirksliga Jüchen im Kreisduell souverän

Rhein-Kreis · Trotz großer Personalprobleme setzte sich der VfL klar gegen den BV Wevelinghoven durch. Zwei Partien mit heimischer Beteiligung wurden wegen Corona-Fällen auf Ende März verschoben.

 Fatlum Ahmeti brachte Jüchen in Führung.

Fatlum Ahmeti brachte Jüchen in Führung.

Foto: VfL Jüchen

Am 17. Spieltag der Fußball-Bezirksliga sorgten einige Corona-Fälle in den Mannschaften dafür, dass zwei Spiele mit Neusser Beteiligung abgesagt werden mussten. Die DJK Gnadental musste ihren Rückrundenauftakt aufgrund einer Vielzahl von Corona-Kranken verschieben, der Gegner wäre am Sonntag Tabellennachbar Sparta Bilk gewesen. Auch das Spiel der SG Rommerskirchen-Gilbach gegen den DSC 99 musste verschoben werden. Beide Partien werden am Donnerstag, 31. März, um 19:30 Uhr nachgeholt.

Germania Ratingen II – SV Uedesheim 2:0 (1:0). Der SVÜ musste im Abstiegskampf eine bittere Pille schlucken. Durch die Niederlage beim direkten Konkurrenten aus Ratingen fielen sie hinter die Gastgeber zurück. Das Spiel entwickelte sich schnell zu Gunsten der Germanen, nachdem Mohamed Benktib (6.) den frühen Führungstreffer erzielt hatte. Den Uedesheimern fehlte eine passende Antwort, die Offensivgefahr blieb über 90 Minuten fast gänzlich aus. „Heute ging alles schief, auch Ratingen war heute nicht gut, aber wir waren noch ideenloser“, sagte Co-Trainer Timm Oppermann. Im zweiten Durchgang versuchte seine Mannschaft dann, den Druck zu erhöhen, jedoch ohne Erfolg. Die Entscheidung fiel per Konter durch Melvin Ridder (72.). Nach der erneuten Niederlage steckt der SVÜ nun tief im Abstiegskampf, aktuell hält ihn allein die Tordifferenz über dem Strich. „Wir waren heute heiß, weshalb es trotzdem so schlecht lief, kann ich mir selbst nicht erklären. Aber jetzt ist klar, wir sind endgültig im Abstiegskampf angekommen“, betonte Timm Oppermann.

TSV Bayer Dormagen – TV Kalkum 2:1 (2:0). Nach einem enttäuschenden Rückrundenstart zeigte der TSV, dass er es auch anders kann. Die Mannschaft von Frank Lambertz konnte bereits in der ersten Hälfte für klare Verhältnisse sorgen: Lukasz Koziatek (23.) kombinierte sich mit einer Vielzahl von Doppelpässen aus dem eigenen Strafraum bis vor das gegnerische Tor, wo der Innenverteidiger eiskalt einnetzte. Philip Suhr (36.) sorgte noch vor der Pause mit einem satten Distanzschuss für die 2:0-Halbzeitführung. Im zweiten Durchgang machten sich die Dormagener das Leben jedoch selbst schwer und ließen die Vorentscheidung in einigen Situationen liegen, so dass der späte Anschlusstreffer durch Emirkan Dikyol (84.) noch mal Spannung aufkommen ließ. Dennoch gewann der TSV unterm Strich verdient. „Unsere Mentalität war heute super und es ließ sich eine riesige Steigerung im Vergleich zu letzter Woche erkennen. Darauf müssen wir aufbauen“, erklärte Bayer-Coach Frank Lambertz.

VfL Jüchen-Garzweiler – BV Wevelinghoven 3:0 (2:0). Eine Austragung des Kreisduells zwischen dem VfL Jüchen-Garzweiler und dem BV Wevelinghoven stand lange auf der Kippe, da die Gastgeber sowohl durch Verletzungen als auch durch einige Corona-Fälle geplagt sind. Durch den Einsatz einiger A-Jugend Spieler konnte die Partie jedoch stattfinden. Die Personalnot sah man dem Tabellenzweiten auf dem Platz aber nicht an, Ex-Profi Tim Heubach gab sein Debüt für die Jüchener. Bereits nach 19 Minuten erzielte Fatlum Ahmeti die 1:0 Führung. Kurz vor der Pause erhöhte Kosei Fujita (43.) auf 2:0, beide Treffer wurden von Winterneuzugang Nils Friebe aufgelegt. Der 20-Jährige konnte sich in der zweiten Hälfte auch noch selbst in die Torschützenliste eintragen (73.) und machte den Sack damit vorzeitig zu. Der BV Wevelinghoven konnte dem Favoriten bei seinem Rückrundenauftakt wenig entgegensetzten. „Für uns ist die Niederlage keine große Enttäuschung, wir waren klar schlechter.“, sagte Simon Büttgenbach, Sportlicher Leiter des BVW. Trotz des sportlichen Erfolgs ist die Stimmung in Jüchen nicht gut. „Wir konnten das Spiel heute grade so über die Bühne bringen, wie wir am Dienstag im Kreispokal spielen sollen, weiß ich nicht“, meinte Trainer Marcel Winkens, der die Ansetzung des Halbfinales gegen die Holzheimer SG nicht nachvollziehen kann.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort