Lokalsport: Jüchen gelingt nächste Aufholjagd

Lokalsport : Jüchen gelingt nächste Aufholjagd

Landesliga: Gegen den DSC Düsseldorf feiert der VfL einen Last-Minute-Sieg.

Der VfL Jüchen/Garzweiler ist aktuell so etwas wie das kleine gallische Dorf unter den Fußball-Landesligisten. Der Gegner scheint übermächtig, die Situation aussichtslos, doch immer dann geht solch ein Ruck durch die Mannschaft, dass es scheint, sie hätte Zaubertrank zu sich genommen. So auch am Mittwoch gegen den DSC Düsseldorf.

Schon zum dritten Mal in Folge lag die Truppe von Trainer "Dicky" Otten mit 0:2 im Hintertreffen und schien geschlagen. Doch wie schon gegen Rellinghausen und gegen Benrath starteten die Jüchener eine Aufholjagd, an deren Ende dieses Mal sogar noch ein 3:2-Sieg stand. "Der Sieg war völlig verdient. Wir waren von Anfang an sehr aufmerksam, bekommen aber aus dem Nichts heraus zwei Gegentore. Danach waren wir jedoch direkt wieder in der Partie und haben den Gegner unter Druck gesetzt", so Otten.

Doch der Reihe nach: Im ersten Spielabschnitt hatte Düsseldorfs Derman Disbudak den bisherigen Tabellenzweiten unter gütiger Mithilfe der Jüchener Defensive per Doppelpack auf die Siegerstraße gebracht. Aber der VfL ist in dieser Saison Rückschläge gewohnt.

  • Lokalsport : DSC 99 benötigt Hilfe für den Aufstieg
  • Lokalsport : Landesliga: Jüchen verliert Derby gegen Odenkirchen
  • Lokalsport : Der MSV Düsseldorf feiert in letzter Minute den Dreier

In der zweiten Halbzeit schnürte der Aufsteiger die Düsseldorfer in der eigenen Hälfte ein. "Wir waren komplett dominant und standen sehr hoch. Der Gegner kam gar nicht in unsere Hälfte", war Otten zufrieden. Dieser Mut wurde belohnt: Zunächst landete ein abgefälschter Schuss von Benjamin Burda im Tor. In den Schlussminuten traf Thorben Schmitt zum Ausgleich, dann versetzte der stark aufspielende Danny Heppner dem DSC den nicht mehr für möglich gehaltenen K. O.-Schlag. Otten: "Das was wir in den vergangenen Wochen gezeigt haben, zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind".

Nächster Gegner ist am Sonntag die von Ex-Bundesliga-Profi Hans-Günter Bruns trainierte Arminia Klosterhardt, die sich wie Jüchen im Tabellenmittelfeld befinden. "Da kommt schon der nächste etablierte und ambitionierte Landesligist", blickte Otten voraus.

(prad)
Mehr von RP ONLINE