1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

25. City-Lauf in Korschenbroich: Jubiläumslauf knackt die 4000er-Marke

25. City-Lauf in Korschenbroich : Jubiläumslauf knackt die 4000er-Marke

Der City-Lauf ist mehr als nur ein Straßenlauf: Er verbindet Breiten- und Hochleistungssport. 16 000 Zuschauer erlebten zwei Rekorde.

Ein zufriedenes Lächeln lag den ganzen Tag auf seinem Gesicht: Chef-Organisator Hans-Peter Walther hatte über Monate hinweg dem Jubiläumslauf entgegengefiebert. Die anstrengenden Vorbereitungen schienen vergessen, die Last von seinen Schultern gepurzelt. "Ich habe ein tolles Team. Es läuft alles perfekt", stellte er anerkennend fest und fügte ein kaum hörbares "gigantisch" hinzu.

Mit dem Meldeandrang beim 25. Internationalen Korschenbroicher City-Lauf ging für Hans-Peter Walther gestern ein Traum in Erfüllung. Er hatte bereits im Vorfeld die 4000er-Marke fest im Blick. "Den Rekord könnten wir knacken", verbreitete Walther Optimismus. Schließlich feierte er bereits am 15. April mit 3819 Voranmeldungen den ersten City-Lauf-Rekord. Gestern schaffte er dann das Sensationelle: Mit 4298 Meldungen und 3772 Finisher verbuchte er gleich zwei weitere Rekorde.

Für Hans-Peter Walther ist und bleibt der Familienlauf das Herzstück der Großveranstaltung. Aber nicht nur für ihn: Pünktlich um 11.45 Uhr schickte Bürgermeister Heinz Josef Dick als Schirmherr 1323 Mädchen und Jungen mit ihren Erziehungsberechtigten auf die 1100 Meter lange Strecke. Schon vor dem Startschuss bezogen die kleinen und großen Läufer Stellung — auf gut 150 Meter verteilt.

Das Gedränge war groß, die Spannung spürbar. "Ein tolles Bild" oder "Einfach sensationell" — Zitate, die am Streckenrand immer wieder zu hören waren, als sich der Pulk in Bewegung setzte. Kinderwagen und Tretroller gehörten ebenso zum Bild, wie das Strahlen der Kinder. Einige hatten sogar die Zeit, Freunden und Familienangehörigen zuzuwinken.

Die Zeit hatte Till Wloczyk nicht. Der Sechsjährige, der beim Start seinen Strohhut tief ins Gesicht gezogen hatte, legte bereits auf der Hindenburgstraße einen Spurt vor. Den eingelegten Turbogang schaltete der Sechsjährige auch nicht mehr zurück. Till begeisterte mit einem Start-Ziel-Sieg und hängte dabei sogar seinen Vater Jan-Hinrich ab. Völlig aus der Puste, griff der Kleinenbroicher, der in seiner Freizeit die Fußballschuhe bei der Teutonia schnürt, nach dem Kuscheltier. Den kleinen grün-blauen Drachen drückte er ganz fest an seine Brust. Till, der den Städtischen Kindergarten "Am Hallenbad" besucht, war nur noch begeistert.

Die Begeisterung schwappte aber auch auf die Erwachsenen über: Gut 16 000 Schlachtenbummler zog es in die Stadt, um das Jubiläumsereignis an der Strecke oder im Start- und Zielbereich auf der Hindenburgstraße mitzuerleben. Aus vielen Zuschauern wurden im Laufe der Großveranstaltung noch Teilnehmer. Während der Bundestagsabgeordnete Ansgar Heveling erneut in der JU-Staffel an den Start ging, meldete sich Ratsmitglied Andreas Heidemann (36) spontan für einen der Volksläufe nach. Seine Premiere feierte er dann auch direkt im Zehn-Kilometer-Lauf: Allen Unkenrufe zum Trotz lief er durch und wurde im Ziel nach 42:05 Minuten mit einem City-Lauf-Funktions-Shirt belohnt. Raymond Opszalski zollte aber nicht nur seinem Parteifreund Lob und Anerkennung. Opszalski hatte den City-Lauf über zehn Jahre hinweg als Sportausschuss-Vorsitzender begleitet und sprach Hans-Peter Walther für sein unermüdliches Engagement ein dickes Kompliment aus: "Was er im Laufe der Jahre aus dem City-Lauf gemacht hat, das ist wirklich vorbildlich."

Hans-Peter Walther will mit dem Straßenlauf nicht nur für Korschenbroich werben, er will Lust aufs Laufen machen. Und das noch so lange, wie man ihn lässt. Und warum setzt er sich so für den City-Lauf ein? Seine knappe Antwort: "Aus Liebe zum Sport." Er lächelt wieder und feuert die nächsten Läufer an.

Hier geht es zur Bilderstrecke: 25. Citylauf in Korschenbroich

(NGZ/url)