Lokalsport : Jongen und Servaty mit Chancen

Tischtennis: Duo startet bei der Westdeutschen Endrangliste in Beelen.

Die besten Tischtennis-Akteure aus dem Rhein-Kreis messen sich an diesem Wochenende mit den Besten aus ganz Nordrhein-Westfalen. Miriam Jongen vom Drittligisten DJK Holzbüttgen und Oberliga-Spieler Michael Servaty (TG Neuss) haben sich für das Endranglisten-Turnier des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes qualifiziert. Am Sonntag spielen sie ab 10 Uhr (Axtbachhalle, Gaffelstadt 8) in Beelen bei Münster die Ranglistensieger nach einem neuen, dreistufigen System aus. Insgesamt nehmen 24 Damen und 32 Herren an dem Turnier teil.

Für beide stehen die Chancen nicht schlecht, am Ende weit vorne zu landen. Miriam Jongen ist als Vorjahressiegerin hinter der Zweitliga-Akteurin Nadine Sillus vom TuS Uentrop an Position zwei gesetzt. "Ich würde der Setzung gerne gerecht werden. Dies würde wahrscheinlich auch bedeuten, dass ich mich für einen der drei Startplätze für das Bundesranglistenfinale qualifiziere, was mein Ziel ist", sagt Miriam Jongen, die hofft, dass die Rangliste zu einem weiteren Event wird, das zu einem gelungenem Saisonstart beiträgt. Jongen hat das Glück, dass sie als Vorjahressiegerin erst in der zweiten Stufe eingreifen muss und damit automatisch schon zu den Top-16 zählt.

Bei den Herren ist das System anders. Da müssen alle 32 gemeldeten Herren durch die "Mühle" der Gruppenspiele. "Bei dem System kannst du schnell mal nach unten durchrutschen", meint Servaty. Denn nur die ersten beiden aus den Gruppenspielen haben noch die Chance, am Ende unter die besten 16 zu kommen. Servaty, der bislang überzeugende Leistungen im Spitzenpaarkreuz der Oberliga (6:0-Spiele) abgeliefert hat, sicherte sich am vergangenen Wochenende auch den Kreismeistertitel in souveräner Manier. "Wenn ich das abrufe, was ich kann, dann kann ich schon weit vorne landen. Welche Platzierung es dann wird, wird man sehen", sagt Servaty. Favoriten auf den Gewinn der Rangliste sind die Zweitliga-Spieler Björn Helbing und Robin Malessa vom 1. FC Köln.

Sollte es für das Kreis-Duo mit der Qualifikation für den nationalen Wettbewerb klappen, wäre die Anreise kürzer als an diesem Wochenende. Das Bundesranglistenfinale findet am 7. und 8. Oktober in Duisburg statt.

(rust)
Mehr von RP ONLINE