1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Radsport: Jonas Härtig überzeugt auf seiner "Hausbahn"

Radsport : Jonas Härtig überzeugt auf seiner "Hausbahn"

Büttgener Radsport-Talente zeigen bei der Winterbahn-Meisterschaft auf dem Holzoval des Sportforums bereits eine gute Frühform.

Jonas Härtig und Lars Witte waren aus Sicht der Gastgeber die überragenden Fahrer bei der NRW-Winterbahnmeisterschaft der Radamateure, die an den vergangenen beiden Wochenenden mehr als 150 Fahrer auf dem Holzoval des Büttgener Sportforums am Start sah.

Während sich Jonas Härtig gegenüber dem Auftakt noch einmal steigern konnte und nach vier Wertungsläufen in der U 17 den dritten Platz im Gesamtklassement belegte, trumpfte Neuzugang Lars Witte mit Rang fünf in der gleichen Altersgruppe gleich bei seinem ersten Start in den gelb-schwarzen Rennfarben des VfR auf. Wie gut die beiden auch harmonieren, zeigten die drei Durchgänge des Zweier-Mannschaftsfahrens, das die Büttgener gegen internationale Konkurrenz als Zweite beendeten.

"Das waren zum Saisonauftakt schon gute Ergebnisse", waren sich die Büttgener Trainer Hans-Peter Nilges und Viktor Hamann nach den insgesamt vier Wettkampftagen einig, die einen Mix aus allen bekannten Bahnrad-Disziplinen wie Punktefahren, Sprint, Temporunden, Zeitfahren und Australisches Jagdrennen sahen.

Das galt auch für Lukas Deblon. gerade in die Altersklasse U 15 aufgerückt, ließ sich der junge Büttgener auch von der älteren Konkurrenz nicht beeindruckenden und fuhr am Ende auf einen starken sechsten Platz. Seine bereits im zweiten jahr in dieser Altersgruppe fahrenden Vereinskollegen Bendix Wehrmeister und Alexander Weiler landeten auf den Rängen 15 und 19.

Gegen starke Konkurrenz vor allem aus den Niederlanden und Belgien hatten die gerade in die U 19 aufgerückten VfR-Junioren Sven Thurau, Christoph Reich und Felix Winter keinen leichten Stand und blieben trotz ansprechender Leistungen unplatziert.

Während Sabrina Otterbeim bei der weiblichen Jugend U 17 Rang zehn belegte, fuhr der jüngste Radsport-Nachwuchs des VfR vorne mit: Philip Dreis, Lennard Weiler und Florian Dreis kamen in der U11/U13 auf die Plätze vier, fünf und sechs. Der neunjährige Florian Dreis erhielt als jüngster Teilnehmer der gesamten Veranstaltung einen Ehrenpreis.

(NGZ)