1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Tischtennis: Jörg Jacobs erst im Finale gestoppt

Tischtennis : Jörg Jacobs erst im Finale gestoppt

Tischtennis: 38. Neujahrsturnier des TTSF Glehn mit 250 Teilnehmern.

Der positive Trend bei den Meldezahlen der Tischtennis-Turniere im Rhein-Kreis Neuss hält auch zu Beginn des neuen Jahres an. Nachdem sowohl der TTC BW Grevenbroich als auch die DJK Neukirchen bei ihren Veranstaltungen mehr Starter als im Vorjahr verbuchten, konnten auch die Tischtennis-Sport-Freunde aus Glehn bei ihrem Neujahrsturnier eine Steigerung feststellen.

"Wir hatten 250 Spieler und Spielerinnen bei uns. Damit sind wir sehr zufrieden", sagte der TTSF-Geschäftsführer Klaus Plönißen, der als Turnierorganisator vier Tage lang unermüdlich im Einsatz war. "Alles, was über 200 Starter liegt, ist für uns wirtschaftlich, werden es aber mehr als 300, dann bekommen wir organisatorische Probleme", so Plönißen weiter. Fast 40 Spieler waren in der Herren-A-Konkurrenz (bis 2000 Q-TTR-Punkte) mit dabei. Für Furore aus Kreissicht sorgte Jörg Jacobs. Der Landesliga-Spieler aus Grevenbroich kämpfte sich bis ins Finale vor, in dem er sich dann mit 1:3-Sätzen dem Verbandsliga-Spitzenspieler Alexander Kreik von Mettmann-Sport geschlagen geben musste. Im Halbfinale bezwang Jacobs, der in der Zweitvertretung des TTC BW Grevenbroich nur im unteren Paarkreuz gemeldet ist, seinen Vereinskollegen René Holz, der für die Blau-Weißen im Spitzenpaarkreuz der Oberliga aktiv ist.

Zuvor konnten ihn nach erfolgreichen Gruppenspielen auch die beiden aufstrebenden Talente Martin Schlett vom Verbandsligisten DJK Holzbüttgen II und Landesliga-Spitzenspieler Jona Stein (SSV Germania Wuppertal) nicht stoppen. Für andere, stärker eingeschätzte Spieler war früher Schluss. So schieden die beiden Oberligaspieler Janos Pigerl (TTC BW Grevenbroich) und Reinhold Anton (VfB Kirchhellen) im Viertelfinale aus. Jens Gester vom Oberligisten TTV Ronsdorf verlor im Halbfinale gegen den späteren Sieger. Besser lief es für René Holz und Janos Pigerl im Doppel. Hier gewann das Blau-Weiß-Duo im Finale gegen Jens Gester und Markus Tekaat (Velbert) in vier Sätzen.

Immerhin acht Teilnehmerinnen waren in der höchsten Damen-Konkurrenz am Start. In dem ausgeglichenen Endspiel setzte sich Sandra Förster vom TuS Wickrath knapp mit 16:14 im Entscheidungssatz gegen ihre Vereinskollegin Stephanie Küppers durch. Im Halbfinale gewann Förster, die ihre Wurzeln im Rhein-Kreis Neuss hat, gegen Janina Jeremias (TV Dellbrück), die ebenfalls schon im Kreisgebiet gespielt hat. Die meisten Starter (39) gab es in der Herren-C-Klasse (bis 1600 Punkte). Für Gesprächsstoff am Rande der Bande sorgte Heide Viereckl vom 1. TTC Viersen, die sich auch im siebten Monat schwanger noch dem Wettkampfstress stellte.

(-rust)