Galopp : Jetzt stimmt auch die Gastronomie

Der Erfolg eines Renntages hängt wesentlich auch von der Stimmung der Besucher ab. Dazu zählt ganz besonders eine schmackhafte Nahrungsaufnahme. Daran scheiterte es nach längerer Problemphase gestern am Hessentor nicht. Nach vielen Gesprächen mit Neuss Marketing und den vertraglich zuständigen Gastronomen ist es endlich gelungen, das Problem der Außengastronomie weitgehend zu lösen.

Bratwurstprofi Walter Kratz aus Unna war bei seinem Debut nach vielen Jahren zufrieden: "Wir haben viele Bekannte von anderen Bahnen und von früher getroffen. Es hat uns Freude bereitet und wir kommen auch am zweiten Weihnachtstag und Silvester. Für uns gibt es keine Absagen."

Das größte Kompliment bekam Kratz von einem der beiden Rennbahn-Gastronomen, als er selbst eine Bratwurst probierte und sie in den höchsten Tönen lobte. Ähnlich war das bei der in Frankreich tätigen Reiterin Carina Fey, vor fünf Jahren Gewinnerin der Perlenkette: "Diese Qualität gibt es auf französischen Rennbahnen nicht." Gute Laune auch an "Dippels Waffelbude", die wie immer auch ein Treffpunkt der Szene war. Rennvereinspräsident Jan Vogel: "Wir werden überlegen, noch einen Anbieter für Pommes frites zu holen. Wir sind von Besuchern darauf angesprochen worden."

Der neue Neusser Vorstand hat schon etwas bewegt und vor allem Peter Ritters spürt gnadenlos den Unterschied zwischen einem Besucher und einem intensiv tätigen Vorstandsmitglied.

  • Neuss : Lokalrunde rockt die Neusser Kneipen
  • Neuss : Ritter kämpfen um den Neusser Schatz
  • Sekundarschul-Aus : Neusser Eltern fordern Klarheit

Ein neuer Service soll schon am zweiten Weihnachtstag greifen. Der normale Besucher und Wetter ist total "aufgeschmissen", wenn er nicht informiert wird, welcher Trainer mit seinen Pferden in der Woche vor dem Rennen in Neuss war. Das ist beim Wetteinsatz elementar. Als Informationsbasis nach Druckschluss der Fachorgane sind die einschlägigen Internet-Dienste problemlos nutzbar.

Für den zweiten Weihnachtstag lockt ein Jackpot von 9590 Euro der gestern nicht getroffenen Viererwette. Mit 148 277,50 Euro blieb der Gesamtumsatz gestern überschaubar, 73,2 Prozent entfielen auf Außenumsätze. Das sollte sich an den beiden restlichen Tagen zu Gunsten der Bahnumsätze ändern. Gefragt sind dafür auch die Neusser Galoppsport-Fans.

(NGZ)