1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Lokalsport: Jetzt benötigt der Neusser HV ein kleines Handball-Wunder

Lokalsport : Jetzt benötigt der Neusser HV ein kleines Handball-Wunder

Niederlagen für HSG Neuss/Düsseldorf und Dormagen.

Nach der schmerzlich deutlichen 27:34-Niederlage (Halbzeit 8:14) vor heimischem Publikum im Kellerduell der Handball-Regionalliga Nordrhein gegen den als Schlusslicht angereisten TV Walsum-Aldenrade stehen beim Neusser HV die Zeichen auf Abschied. "Jetzt müsste schon ein kleines Handballwunder her", sagte Trainer Christian Hentschel enttäuscht.

Dabei war bis zur 16. Minute (5:6) noch alles in Ordnung. "Dann jedoch haben wir drei Siebenmeter in Folge verworfen und damit Torfrau Laura Gräf ins Spiel gebracht", haderte Hentschel. Die nun auch im Angriff mutigen Gäste nutzten die Schwäche des verunsicherten Gegners gnadenlos aus und zogen über 7:5 (20.) auf 11:6 (23.) davon. Für die zweite Hälfte brachte Hentschel auf den Außenpositionen Annika Holzke und Anna-Sophie Emmerich. Das führte zwar zu Ballgewinnen, der Effekt verpuffte aber, da individuelle Fehler in der Abwehr und zu viele Fahrkarten im Angriff (sieben vergebene Siebenmeter) die Aufholjagd verhinderten. Beim 19:28 (48.) versuchten es die Neusserinnen mit einer offenen Manndeckung, doch die Wende gelang nicht mehr. Zwei Spieltage vor Saisonschluss mag Hentschel den Klassenverbleib zwar noch nicht abhaken, schließlich trennen den NHV lediglich zwei Punkte von Walsum auf dem rettenden zehnten Rang, doch "wir sehen das realistisch, wollen in den letzten beiden Spielen einfach nur noch Erfolgserlebnisse haben." Die Tore für die Neusserinnen erzielten: Schut (8), Sorg (5/1), Kaphahn (5), K. Klause (3), L. Klause (2/1), Langer, Honnef, Emmerich, Holzke (je 1).

Nach zuletzt drei Siegen hintereinander setzte es für HSG Neuss/Düsseldorf mal wieder eine Niederlage. Weil aber auch der Bergische HC II (28:34 gegen Langenfeld) und Weiden (23:32 gegen Rheinbach) verloren, bleiben die Mannen von Trainer Jörg Bohrmann trotz der 22:26-Heimschlappe (11:10) gegen die HC Wölfe Nordrhein auf dem sicheren 13. Rang. Noch in der 42. Minute lagen die Hausherren vorne (16:13), bis fünf Minuten vor Schluss (21:21) war noch alles möglich, ehe die Wölfe mit vier Toren in Serie davonzogen. HSG-Tore: Zwarg (5), Ulrichs (4), Görgen, Middell (je 3), Klasmann (2/2), Thole (2), Kerssenfischer, Skorupa, Fütterer (je 1).

Beim Tabellendritten TuS Derschlag spielte der TSV Bayer Dormagen II in der Oberliga Mittelrhein stark auf und unterlag nur mit 31:32 (16:13). Sechs Sekunden vor der Schlusssirene stand es 31:31, als Philipp Krefting die Notbremse zog. Der Abwehrmann des TSV wurde daraufhin disqualifiziert, den fälligen Siebenmeter verwandelte Tim Hilger. Tore: Hensing (9/2), Krefting (5), Köster, Eugler, Pyszora (je 4), Pestinger (3), Winter (1).

(NGZ)