Lokalsport: Jan Medina: Nummer 1 in Venezuela

Lokalsport: Jan Medina: Nummer 1 in Venezuela

Heute tritt der Tischtennis-Spieler bei der Veranstaltung von "Soli Cuba" auf.

In seinem Heimatland gibt es aktuell keinen besseren Tischtennis-Spieler als ihn: Jan Medina ist in Venezuela die Nummer 1. Das geht aus der aktuellen Weltrangliste hervor. Da wird Medina derzeit auf Rang 440 geführt, 77 Plätze vor seinem Landsmann Luis Diaz und 153 Plätze vor dem drittbesten Venezolaner, Cecilio Correa.

Medina, der für die DJK Holzbüttgen im Spitzenpaarkreuz der Oberliga aktiv ist, freute sich sehr, als er die neue Ausgabe der Weltrangliste gesehen hat: "Ich bin glücklich und vor allem stolz, der Venezolaner mit den meistens Punkten im internationalen Ranking zu sein. Seitdem ich mit Tischtennis angefangen habe, hatte ich das Ziel, irgendwann die Nummer 1 meines Landes zu werden. Nun es ist soweit und es fühlt sich verdammt gut an. Es ist nicht einfach, Leistungssport mit Uni zu kombinieren aber bisher habe ich es gut hinbekommen."

Der 23-Jährige studiert Produktion und Logistik an der Fachhochschule in Köln. Als 17-Jähriger kam er nach Deutschland und spielt seit dem für die Kaarster. Für sein Heimatland war er zuletzt im vergangenen Jahr bei den Tischtennis-Weltmeisterschaften in Düsseldorf aktiv. Aktuell läuft es für ihn auch in der Oberliga rund. Nach drei Rückrunden-Spieltagen weist er eine starke 5:1-Bilanz im Spitzenpaarkreuz auf.

Heute Abend (ab 17 Uhr) ist Jan Medina in der Rommerskirchener Mehrzweckhalle beim TTC Vanikum zu Gast. Dort gibt es eine Veranstaltung von "Soli Cuba", einem gemeinnützigen Verein, der sich für Hilfsprojekte in Lateinamerika einsetzt und dabei eine Partnerschaft mit dem TTC Vanikum eingegangen ist. Erwartet werden außer Medina auch Spitzenspieler aus Kuba, Peru und Ecuador. "Weil Jan Medina an der Veranstaltung teilnimmt, will auch ein Mitarbeiter der venezolanischen Botschaft nach Rommerskirchen kommen", sagt TTC-Organisator Marco Seiffert mit Blick auf den heutigen Abend.

(-rust)