Lokalsport: ISR sitzt nun im Vorstand des PSV Neuss

Lokalsport: ISR sitzt nun im Vorstand des PSV Neuss

Vereinsmitglieder wählen Geschäftsführer Peter Soliman zum 2. Vorsitzenden der Polizeisportler.

Die in der Praxis bereits gut funktionierende Kooperation zwischen der Internationalen Schule (ISR) am Konrad-Adenauer-Ring in Neuss und dem auf der benachbarten Bezirkssportanlage Am Stadtwald beheimateten Polizeisportverein (PSV) Neuss ist nun auch auf Funktionärsebene sichtbar geworden. Denn auf der Jahreshauptversammlung des PSV wählten die Mitglieder ISR-Geschäftsführer Peter Soliman einstimmig zu ihrem Zweiten Vorsitzenden. Der Posten war zuvor unbesetzt geblieben.

Als Mann der Tat machte sich Soliman sofort ans Werk, arbeitete die "ungeahnten Synergieeffekte" zwischen der stark am Ausbau ihres sportlichen Auftritts interessierten Schule und dem traditionsreichen Verein heraus. Zudem bestätigte er seine Bereitschaft, in erheblichem Maße in die Infrastruktur der demnächst von der ISR übernommenen Sportanlage am Stoffelsweg zu investieren - wie den Bau eines Kunstrasenplatzes und die Erneuerung der Leichtathletik-Laufbahn.

  • Fotos : NGZ-Sportlerwahl des Jahres 2015: Die Ehrung

In die Verantwortung beim weiterhin von Thomas Struckmeier angeführten PSV, dessen Vorstand außerdem noch Geschäftsführer Bouchaib Dahhou und Schatzmeisterin Ulrike Engels-Dvorak angehören, rückt zu Beginn des neuen Jahres auch Karsten Baumann. Der seit Oktober als Trainer und Lehrkraft an der "International School on the Rhine" beschäftigte ehemalige Bundesligaprofi wird Abteilungsleiter Fußball. Er könnte sich sehr gut vorstellen, künftig mit von der ISR gespeisten Mannschaften am regulären Spielbetrieb des FVN teilzunehmen. "Wir haben hier die Chance, Jugendliche gezielt zu fördern."

Das Interesse der ISR beschränkt sich indes nicht alleine auf den Fußball. Auch in Sachen Kampfsport, seit Jahren ein Schwerpunkt in der Arbeit des PSV, liegen die Kooperationspartner auf einer Wellenlänge. "Unsere Schüler und Schülerinnen haben großes Interesse an Sportarten wie Kung Fu und Jiu Jitsu", weiß Jonas Jochem, bei der ISR seit Beginn des Schuljahres zuständig für die Koordination des Sportangebots. Darüber hinaus soll das Leichtathletik-Programm deutlich aufgewertet werden.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE