1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Turngemeinde Neuss: Internationaler Sommernachtslauf

Turngemeinde Neuss : Internationaler Sommernachtslauf

19.Internationaler Sommernachtslauf der Turngemeinde Neuss lockt am 9. Juni mit starken Starterfeldern und attraktivem Rahmenprogramm Gleich zahlreiche Favoriten laufen um hohe Prämien Gute Besetzungen bei den Läufen der Elite-Frauen und der Asse sowie ein attraktiveres Rahmenprogramm will die Turngemeinde Neuss beim 19. Internationalen Neusser Sommernachtslauf am 9. Juni präsentieren. Am Start: Marathon-As Carsten Eich. -->

19.Internationaler Sommernachtslauf der Turngemeinde Neuss lockt am 9. Juni mit starken Starterfeldern und attraktivem Rahmenprogramm Gleich zahlreiche Favoriten laufen um hohe Prämien Gute Besetzungen bei den Läufen der Elite-Frauen und der Asse sowie ein attraktiveres Rahmenprogramm will die Turngemeinde Neuss beim 19. Internationalen Neusser Sommernachtslauf am 9. Juni präsentieren. Am Start: Marathon-As Carsten Eich. -->

"Die Gesamtkosten der Veranstaltung belaufen sich auf gute 200.000 Mark", erklärte Mitorganisator Klaus Ehren (TG Neuss) gestern auf einer Pressekonferenz. Auch die Prämien für die beiden Sieger der Hauptläufe wurden auf 3000 Mark angehoben. "Damit können wir uns national sehen lassen", weiß Matthias Kohls von Hauptsponsor Asics Deutschland und für die Athletenverpflichtung der Eliteläufe zuständig.

Und da scheint die 19. Auflage des Laufspektakels durch die Neusser City einiges bieten zu können: Sowohl bei den Frauen als auch im Lauf der Asse, der gegen 22 Uhr die fünfeinhalbstündige Veranstaltung beschließen wird, hat sich einiges angesagt, das in der Laufszene Rang und Namen hat. Im Frauenlauf, der wie auch der Männerlauf diesmal über amtlich vermessene zehn Kilometer führt, treffen gleich die drei Erstplatzierten des Hamburg-Marathons wieder aufeinander.

  • So soll es sein: Wer beim
    Leichtathletik : Sommernachtslauf animiert zum Mitmachen
  • Vor allem die Kinder- und Schülerläufe
    Sommernachtslauf : Neusser Sommernachtslauf der Glückskinder
  • Sören Steinhaus, hier vorige Saison beim
    Handball in Dormagen : TSV gewinnt erstmals bei den Wölfen

Kathrin Weßel (SCC Berlin), in Neuss als viermalige Siegerin bestens bekannt, lief in der Hansestadt nach ihrer Baby-Pause in 2:29:42 Stunden auf Rang drei. In Neuss trifft sie erneut auf die Hamburg-Zweite Luminita Zaituc (LG Braunschweig), die die 42,195 Kilometer 58 Sekunden flotter absolvierte. Hamburg-Siegerin Sonja Oberem (Bayer Leverkusen), die dort in 2:26:13 Stunden persönliche Bestzeit lief, stand in Neuss vor zwei Jahren ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Die nationale Spitze wird von Petra Wassiluk (LG Frankfurt) fast komplettiert, die nach ihrem Ausstieg in Hamburg eine Woche später beim Internationalen Korschenbroicher City-Lauf mit Platz eins überraschte. Nach einer Viruserkrankung wieder im Kommen ist auch Claudia Dreher, den Neussern aus dem Vorjahr noch bestens bekannt, als sie auf Rang drei lief. Internationale Konkurrenz erwartet das deutsche Quintett in Person der Marokkanerin Khadija El-Arafi, der beiden Polinnen Dorata Gruca und Gracyna Syrek sowie der Kenianerinnen Helen Chepnego und Judy Kiplimo.

Das Männerfeld kann sich ebenfalls sehen lassen. Auch hier startet ein viermaliger Neuss-Sieger: Tendai Chimusasa aus Zimbabwe, Neunter beim Olympia-Marathon, derzeit aber ein wenig außer Form, hat sich für den 9. Juni wieder viel vorgenommen: "Neuss, das ist doch mein Lauf."

Mit dem Olympia-Achten über 5000 Meter, Jirka Arndt (SCC Berlin), der in Neuss seinen ersten Wettkampf nach längerer Verletzungspause bestreiten wird, sowie den Marathon-Spezialisten Carsten Eich (LAC Quelle Fürth/München) und Stephan Freigang (LC Cottbus) und eventuell Thorsten Naumann (USC Mainz) sowie Michael Fietz (TV Wattenscheid) trifft Chimusasa auf laufstarke deutsche Kontrahenten.

Favorisiert dürfte aber noch eher das Kenia-Quintett mit Christopher Kandie, Francis Mbiu, Dawid Tuwei und Joshua Killy sowie dem in Frankreich lebenden Metto Luke sein. Interesse an einem Start in Neuss hat auch Michal Bartoszak aus Polen bekundet, zuletzt in Korschenbroich nach einem starken Rennen auf Platz eins.

Auch am Rahmenprogramm wurde kräftig gearbeitet. Als Moderator steht ZDF-Sportchef Wolf-Dieter Poschmann "zu 98 Prozent" in den Startlöchern, in Neuss ebenfalls nicht unbekannt. Ex-Langstreckler "Poschi" siegte bei der zweiten Auflage 1984 vor den beiden im Vorjahr auf Rang eins und zwei platzierten "Sehne" Orthmann und Lokalmatador Bernd Rangen.

Kräftige musikalische Unterstützung sollen die Läuferinnen und Läufer auf der neuen Strecke (Markt/Krämerstraße/Münsterstraße/Glockhammer/Sebastianusstraße, Hamtorstraße/Michaelstraße, Peter Wilhelm Kallen Straße/Oberstraße/Markt) vor allem am Münsterplatz erfahren, wo ab 19 Uhr die Ötte Band und ab 21 Uhr The Big Easy am Streckenrand für Stimmung sorgen wollen.

Auch auf Neustraße und vor dem "Weißen Haus" werden Athleten und Zuschauer musikalisch begleitet. Das Rahmenprogramm wird von Cheerleaders, Kinderunterhaltung und anderen Aktivitäten rund um die gesamte neue Strecke abgerundet. Ralf Angenendt