Internationaler Korschenbroicher City-Lauf am Sonntag

Leichtathletik : Läufer-Hauptstadt für einen Tag

Für einen Tag wird Korschenbroich wieder zu Deutschlands heimlicher Läufer-Hauptstadt: Auch die 31. Auflage des Internationalen City-Laufs am morgigen Sonntag verspricht ab 11.45 Uhr wieder ein Laufspektakel besonderer Art – zum Mitmachen und Zuschauen. Wir verraten Ihnen die Highlights des sechsstündigen Programms.

Ein Selbstläufer ist er nicht, dafür steckt viel zu viel Arbeit in der Vorbereitung des Korschenbroicher City-Laufs. Ein Erfolgsmodell ist er auf jeden Fall, seit der damalige Stadtdirektor Willi Esser vor genau 30 Jahren die Idee hatte, die Läufer aus dem Wald in die Hauptstraßen „seiner“ Stadt zu holen. Von ihrer Attraktivität hat die größte Laufveranstaltung am linken Niederrhein auch bei ihrer 31. Auflage, die am morgigen Sonntag von 11.45 bis 18 Uhr auf dem Programm steht, nichts eingebüßt, das zeigt allein die Zahl von 3668 Voranmeldungen, die bis zum Meldeschluss eingegangen waren.

Gespanntes Warten auf den Startschuss: die Teilnehmer am Bobby-Car-Rennen genauso wie die Top-Athleten Sebastian Hendel und Caterina Granz. Foto: Woitschützke, Andreas (woi)
Sebastian Hendel. Foto: Hendel-Running

Und da Nachmeldungen bis eine halbe Stunde vor dem jeweiligen Start noch möglich und die Wetterprognosen gut sind, könnten es durchaus noch ein paar mehr werden. 2014 waren es sogar mehr als 4000, die das Ziel auf der Hindenburgstraße erreichten (exakt 4013), in den vergangenen beiden Jahren lag ihre Zahl knapp unter der Viertausendergrenze (2017 3943, 2018 3979). Wir sagen ihnen, wann und warum es sich lohnt, am Sonntag in Korschenbroich dabei zu sein – egal ob als Läufer, Zuschauer oder Spaziergänger, die das Angebot eines verkaufsoffenen Sonntags (von 13 bis 18 Uhr) in 35 Geschäften nutzen können.

Für Familienmenschen Der City-Lauf ist ein Familienfest. Das geht schon los mit dem Familienlauf, der um 11.45 Uhr zum zweiten Mal in der Citylauf-Geschichte mit einem Bobby-Car-Rennen über 70 Meter gestartet wird, für das sich 30 Kinder angemeldet haben. Danach machen sich 1608 Kinder und ihre erwachsenen Begleiter auf die 1100 Meter lange Strecke – zum einen, um im Ziel einen niedlichen Plüschhund und eine Tasche mit Citylauf-Emblem in Empfang zu nehmen, hauptsächlich aber, um mächtig viel Spaß zu haben. Familiär geht es weiter, denn bei den Schülerläufen zwischen 12.25 und 13.40 Uhr sind Eltern, Großeltern und Geschwister am Streckenrand die größten Anfeuerer.

Für Sportbegeisterte Wer mit Laufen vor allem Leistungssport verbindet, ist in Korschenbroich genau richtig. Im Elitelauf für Frauen (5 Kilometer, Start um 16.20 Uhr) und Männer (10 Kilometer, Start um 16.22 Uhr) machen sich 90 Elite-Athleten auf die 4 beziehungsweise acht Runden durch die Korschenbroicher Innenstadt. Darunter als Top-Favoriten der aktuelle Deutsche Meister über 5000 und 10.000 Meter, Sebastian Hendel (LG Vogtland) und die Dritte der Deutschen Hallenmeisterschaften über 1500 Meter und Cross-Weltmeisterin der Studenten, Caterina Granz (LG Nord Berlin). Ihre Hauptkonkurrenten: Roman Prodius (Moldawien), der Sieger von 2017, Dominika Napieraj (Polen), die Siegerin von 2016 und vor Vorjahreszweite Iuliia Shmatenko (Ukraine).

Für Rekordsammler Ob’s einen neuen Teilnehmerrekord gibt, ist offen. Im Elitelauf machen drei Läufer der LG Braunschweig – Joseph Katib,  Andreas Kuhlen und Heiko Baier – Jagd auf den Deutschen Teamrekord im 10-Kilometer-Straßenlauf der Altersklasse M 35, der seit 17 Jahren bei 1:36,09 Stunden steht. Um ihn zu unterbieten, müssen rein rechnerisch alle drei nach 32:02 Minuten im Ziel sein.

Für Mitläufer Wer selbst die Schuhe schnüren will, hat dazu reichlich Gelegenheit. Es gibt einen „schnellen Fünfer“ für alle, die fünf Kilometer in 25 Minuten und flotter schaffen (Start um 14.40 Uhr, 100 Teilnehmer). Es gibt den City-Run über zehn Kilometer (Start um 15.10 Uhr, 400 Teilnehmer) und es gibt den klassischen „Volkslauf“ über fünf Kilometer, mit dem um 17.15 Uhr das sechsstündige Spektakel endet und in dem bisher 600 mitlaufen wollen. Dank Netto-Zeitnahme – die „persönliche Uhr“ jedes Teilnehmers tickt erst dann los, wenn er die Startlinie überquert hat – sind in allen Läufen noch Plätze frei, Nachmeldungen werden bis eine halbe Stunde vor dem jeweiligen Startschuss im Wettkampfbüro angenommen.

Für Ausflügler Es gibt nicht nur (Lauf-)Sport beim City-Lauf. Es gibt ein buntes Rahmenprogramm – Zentrum der Aktivitäten ist der Hannenplatz – mit Infoständen und Mitmach-Aktionen, bei denen sich viel um das Thema Gesundheit dreht. Und es gibt den verkaufsoffenen Sonntag zwischen 13 und 18 Uhr in 35 Geschäften. Wer da zu Hause bleibt, ist selbst schuld.

Mehr von RP ONLINE