1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Fußball: In Kapellen reißen Personalsorgen nicht ab

Fußball : In Kapellen reißen Personalsorgen nicht ab

Der SC Kapellen und die Sorge ums Personal – eine unselige Verbindung, die Trainer Markus Anfang schon seit Monaten schlaflose Nächte bereitet. Auch in der Oberliga Niederrhein ist von dem angehenden Fußballlehrer wieder eine hohes Maß an Kreativität gefordert. Die Lage vor der Partie am Sonntag beim VfR Fischeln:

Der SC Kapellen und die Sorge ums Personal — eine unselige Verbindung, die Trainer Markus Anfang schon seit Monaten schlaflose Nächte bereitet. Auch in der Oberliga Niederrhein ist von dem angehenden Fußballlehrer wieder eine hohes Maß an Kreativität gefordert. Die Lage vor der Partie am Sonntag beim VfR Fischeln:

Robin Kreis, Thivaskar Pharathithasan und Frederik Leufgen behandelten ihre Erkältungen mit Antibiotika, und da unter Anfang kein Akteur trainiert oder spielt, der nicht mindestens drei Tage fieberfrei ist, stehen hinter ihren Einsätzen ebenso dicke Fragezeichen wie hinter dem Mitwirken des von argen Knieschmerzen geplagten Sven Raddatz, der mit seinem Trainer am Donnerstag ein Sondertraining absolviert hatte. Routinier Lars Schuchardt, der sich mit seinem verspannten Nacken einer Spritzenkur unterzogen hat, kommt aktuell auf zwei Trainingseinheiten. Erst seit Dienstag wieder aktiv ist der von einem Magen-Darm-Virus geplagte Benny Schütz. Selbst der nachträglich verpflichtete Nail Mazlumovski hat sich inzwischen eine Verletzung am Sprunggelenk zugezogen.

Auf jeden Fall fehlen werden Sonntag Alex Sitter, der nach seiner Operation am Sprunggelenk nun immerhin "20 bis 30 Minuten geradeaus laufen darf" (Anfang), Ruben Reichel (Knochenhautentzündung im Knie), Dalibor Cvetkovic (Achillessehnenreizung) sowie Ermias Ghebremedhin, der von seinem alten Klub ebenso keine Freigabe besitzt wie David Dygacz.

Kevin Scholz (Bänderriss) steht seit kurzem im Aufbautraining. Sükrü Ak, Berkant Jumerovski und Kevin Woike konnten nach ausgestandenen Blessuren zuletzt in der Bezirksliga-Vertretung des SCK Spielpraxis sammeln. Nöte, die Anfang indes genauso routiniert zu handeln weiß wie die beiden Niederlagen gegen Wuppertal II (0:1) und TuRU Düsseldorf (0:3): "Mit dem Pokalspiel in Amern haben wir jetzt dreimal hintereinander verloren, aber man sollte das nicht dramatisieren. Punktemäßig sind wir nach den vier Siegen zum Auftakt immer noch im grünen Bereich."

In Fischeln erwartet er ein "typisches Spiel um den Klassenerhalt. Da darfst du keinen Zentimeter Boden herschenken." Die ebenfalls verletzungsgeplagten Hausherren gingen nach ordentlichem Start mit vier Zählern zuletzt viermal in Folge leer aus. "Diesen Trend müssen wir unbedingt stoppen", fordert VfR-Boss Thomas Schlösser. Trainer Josef Cherfi wäre darum verständlicherweise sehr daran gelegen, René Hebold könnte am Sonntag sein Comeback geben. Der auch schon für den SC Kapellen tätige Techniker hatte seine ehemaligen Teamkollegen vor knapp zwei Wochen bei der 0:3-Pleite gegen TuRU Düsseldorf unter die Lupe genommen.

(NGZ/ac)