1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

In Holzbüttgen erst mit 84 in den Floorball-Ruhestand

Floorball bei der DJK Holzbüttgen : Mit 84 Jahren den Schläger an den Nagel gehängt

Wilfried Bröhling war 1997 dabei, als der Floorball-Bundesligist DJK Holzbüttgen seine Erfolgsgeschichte begann. Jetzt hat er sich mit über 80 aus dem aktiven Geschehen zurückgezogen.

Floorball scheint gut für die Gesundheit zu sein, denn in der entsprechenden Abteilung bei der DJK Holzbüttgen schwang Wilfried Bröhling bis vor kurzem noch im Alter von 84 Jahren den Schläger. Doch damit ist es jetzt endgültig vorbei, er hat seinen Schläger an den berühmten Nagel gehängt.

Seit den ersten Anfängen um 1997, als sich eine DJK-Sportgruppe aus verschiedenen Sportarten in eine reine Unihockeygruppe verwandelte, war Wilfried Bröhling dabei. Er begleitete das traditionelle „Montags-Hobbytraining“ jedoch nicht nur als Teilnehmer: Fred sorgte mit seinem 30-minütigen Aufwärmprogramm jahrelang in jeder Trainingseinheit stets für fitte Teilnehmer. Auch die jahrelange Tradition, einmal pro Quartal die Holzbüttgener Kultgaststätte „Bischofshof“ aufzusuchen und somit abseits vom Trainingsgeschehen mit den anderen Teilnehmern ins Gespräch zu kommen, wurde von Fred initiiert. Dort wurde er, als es Corona noch erlaubte,  gebührend von „seiner“ Montagsgruppe sowie den Abteilungsleitern Kris Marzinkowski und Philip Jesse verabschiedet.

„Natürlich werde ich den Floorballsport vermissen,“ berichtete Bröhling. Zum Ausstand aus dem aktiven Sport übergab Philip Jesse ihm eine VIP-Karte für alle Bundesligaspiele, einen VIP-Schal sowie einen symbolischen Nagel für seinen Floorballschläger, den er nun zu Hause an die Wand hängen wird. „Wir wünschen Fred alles Gute und viel Gesundheit. Die gesamte Abteilung verneigt sich vor einer tollen Floorballzeit bei der DJK“, sagte Philip Jesse.