Spielbus auf Tour: In der Freizeit experimentieren

Spielbus auf Tour : In der Freizeit experimentieren

Spielmobile gibt es bundesweit seit etwa 30 Jahren. Kreisweit rollen die bunten Busse mit den gut gefüllten Spielkisten seit nunmehr 21 Jahren, im Korschenbroicher Stadtgebiet sind sie mittlerweile seit 15 Jahren unterwegs. Mit dem kommenden Montag (30.) ist für das Spielbus-Team die Winterpause offiziell beendet.

Pünktlich um 15 Uhr wird Busfahrer Rolf Schubert mit dem Spielbus Herrenshoff ansteuern und auf der Freifläche "An den drei Steinen" einparken. Mit von der Partie ist das dreiköpfige Team: Die pädagogischen Mitarbeiterinnen Cornelia Bodewein, Angelika Bommes und Sabine Pattberg sind für die Spielbus-Besucher längst keine Unbekannten mehr. Das Trio - unterstützt von Fahrer Rolf - macht schon über Jahre hinweg in Herrenshoff und Lüttenglehn Station.

"Wir schicken immer ein festes Team auf Tour", so Dirk Seitz gegenüber der NGZ. Seitz, der im Kreisjugendamt in Korschenbroich für die Einsatzpläne verantwortlich zeichnet, begründet dies nicht nur mit der internen Organisation. Auch für die Jungen und Mädchen, die das Spielbus-Angebot jeweils von 15 bis 18 Uhr vor Ort nutzten, sei dies ein Vorteil: "Die Bezugspersonen bleiben gleich." Durch den regelmäßigen Kontakt könnten die Mitarbeiter dann auch gezielt auf die Kinder eingehen.

In diesem Jahr steht die Spielbus-Saison ganz im Zeichen von "Feuer - Wasser, Erde und Luft". "Dazu haben sich die Jugendamts-Mitarbeiter einiges einfallen lassen." Seitz stellt für die jetzt beginnende Saison viele Aktionen und Experimente rund um die Grundelemente in Aussicht. Nicht nur im Wasser kann man einiges erleben, auch mit Lehm soll geknetet und geformt werden. Unter anderem werden aus der weichen Masse Murmeln gerollt, die dann gemeinsam am offenen Feuer gebrannt werden.

  • Handball : Handball: Bayer und TV Rheinbach im West-Finale
  • Schwimmen : Mehr Frauen als Männer im Neusser SV
  • Kanu-Slalom : Sieg für Gottowick und Piontek

Wer sich von den Kindern - gezielt werden Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis 14 Jahren vom Spielbus-Team angesprochen - nicht für das Motto begeistern kann, hat wie in den Vorjahren die Möglichkeit, die vielen vorhandenen Spielgeräte zu nutzen. Aber auch die angehenden Köche werden in dieser Saison erneut auf ihre Kosten kommen: "Für die Kids wird's wieder einen kleinen Imbiss geben - selbst gemacht versteht", verspricht Dirk Seitz.

Erstmals in diesem Jahr steuert der Spielbus am Montag (30.) Herrenshoff an. Von 15 bis 18 Uhr macht der Bus dann am Mittwoch (2.) in Lüttenglehn, Am Spielplatz, Station. Diese Termine wiederholen sich dann in einem 14-tägigen Rhythmus, zunächst bis zu den Schulferien. Ruth Wiedner

Mehr von RP ONLINE