Lokalsport: Im Derby brennen Hemmerden und Rosellen vor Eifer

Lokalsport: Im Derby brennen Hemmerden und Rosellen vor Eifer

Im Landesliga-Derby empfangen morgen (Anstoß 14.30 Uhr) die Fußballerinnen des SV Hemmerden den SV Rosellen. "Ich bin optimistisch und ich denke, dass wir unseren Heimvorteil auf unserem Rasenplatz nutzen werden", sagt Coach Peter Compes.

Der Tabellenerste brennt nach dem 3:3 am vergangenen Sonntag in Velbert förmlich auf Wiedergutmachung, denn "zur Pause hätten wir da eigentlich mit 4:1 führen müssen", findet Compes. "Diesmal wollen wir das Match direkt nach vorne gestalten." Dazu müssten sich seine Mädels jedoch ganz auf ihr eigenes Spiel konzentrieren. "Rosellen wird es uns sicherlich schwermachen, aber davon dürfen wir uns nicht beeinflussen lassen." Nicht im aktiven Kader befindet sich Mittelstürmerin Sandra Kosfelder. Nach dem Pokal-Aus gegen Hemmerden vor zwei Wochen hat indes auch Rosellen noch etwas gutzumachen. Der Achtplatzierte will unbedingt zeigen, was er drauf hat. "Vom Potenzial her sind meine Spielerinnen sehr stark und wir haben auf keinen Fall etwas zu verschenken. Wir werden versuchen, unsere Gegnerinnen so lange wie möglich zu ärgern und alles geben", sagt Trainer Richard Dolan. Die Gäste müssen in dieser Partie allerdings ohne Annika Moog und Britta Schnegelsberg auskommen. "Bei uns wäre es einfach mal wichtig, dass alle an Bord sind - vor allem im Training", klagt der Trainer. Und weiter: "Vom Papier her sind wir der krasse Außenseiter. Hemmerden spielt eine überragende Saison. Spielerinnen wie Leonie Zellmann, Sonja Deckers und Roxanne Hupertz sind schon eine Klasse für sich."

(-lk)