1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Jüchen: Ihr Traum: Am Hotelpiano zu spielen

Jüchen : Ihr Traum: Am Hotelpiano zu spielen

Claudia Royé ist begeisterte Musikerin: Sie gibt Unterricht in Klavier und Querflöte, spielt in der Eltern-Bigband "Swinging parents", weckt musikalische Erinnerungen im Haus Maria Frieden. Damit ist sie der Liebling der Senioren.

Am Piano in einer Hotelbar oder in einem Restaurant zu spielen – das ist der Traum von Claudia Royé. Bekannt ist die 52-Jährige als Klavier- und Querflötenlehrerin in zwei Musikschulen; seit drei Jahren spielt sie im Seniorenzentrum "Haus Maria Frieden". Dort gehören Helga Dyckerhoff (85), Gertrud Erhard (94) und Helga Breitbarth zu ihren treuen Fans. Sie freuen sich, wenn Royé klassische Stücke spielt oder Barmusik wie "kleiner Gigolo" oder "Bei mir bist Du schön".

Musik hat das Leben der gebürtigen Aachenerin geprägt. Als 17-Jährige hat sie in einem klassischen Orchester gespielt, dabei ihren späteren Mann Alexander kennengelernt. Royé besuchte damals das Gymnasium St. Ursula und spielte im Orchester Querflöte, ihr späterer Mann studierte Medizin und spielte Klarinette. Auch Claudia Royé entschloss sich ebenfalls zu einem Musikstudium. "In meinem letzten Studienjahr, 1982, haben wir geheiratet", erzählt sie.

Als junge Ehefrau gab sie zunächst Instrumentalunterricht. Immer wieder zog das Paar um – von Aachen nach Grevenbroich, nach Dormagen und schließlich nach Stessen. Dort wurde die Familie, zu der inzwischen zwei Kinder gehörten, vor 19 Jahren heimisch. Als Mutter widmete sich Claudia Royé ihren Kindern, hielt ihrem Mann den Rücken frei. Er hatte sich als Orthopäde in einer Praxisklinik niedergelassen und hatte vor vier Jahren an der Wassermühle eine Praxis für Orthopädie, Chirurgie und Schmerztherapie eröffnet. Doch er unterstützte auch seine Frau in ihrer beruflichen Entwicklung.

Nun, da die beiden Kinder 26 und 24 Jahre alt sind, ist ihre Mutter auch wieder zur Musik zurückgekehrt. Dazu gehört auch die Freude am Tanzsport. Vor 15 Jahren entdeckte Royé mit Ehemann Alexander den Gesellschaftstanz für sich. Beide waren absolute Neulinge, als Royé eines Abends zu ihrem Mann sagt: "Liebling, heute gehen wir tanzen."

Es blieb nicht bei einem einzigen Abend: Zunächst führte sie ihn zum Training der Tanzsportabteilung des FSV Jüchen. Beide lernten so schnell und so gut, dass sie fünfmal die Titel des Vereins- und Gemeindemeisters erhielten. Für sieben Jahre – bis zum Jahr 2009 – leitete die heute 52-Jährige außerdem die Tanzsportabteilung. "Doch das fast alle Arbeit immer an denselben wenigen Leuten hängenblieb, das hat die Freude am Tanzen beeinträchtigt", lautet ihr Fazit. Daraufhin folgte der Rückzug vom Tanzsport.

Stattdessen musizierten Claudia und Alexander Royé wieder mehr zu Hause zusammen. Eine neue musikalische Heimat fand das musikbegeisterte Ehepaar bei den "Swinging Parents", der Eltern-Bigband am Gymnasium Jüchen. "Nach fast 15 Jahren Musikabstinenz war das wieder ein gelungener Einstieg", erzählt Claudia Royé zufrieden.

Heute gibt Claudia Royé Musikunterricht für Schüler fast jeden Alters – vom Erwachsenen bis hin zu Nachwuchs im Kindergarten-Alter. Was sie selbst überrascht hat: "Zunehmend bereiten mir die allerjüngsten Schüler die meiste Freude."

(NGZ/anch)